Nachrichten – Kommt jetzt das Machtwort des Kanzlers?

Angela Merkel: “Die Ankündigungen von uns sind nicht hart genug, um Schaden zu vermeiden” (Quelle: Florian Gaertner / images imago)

Die Bundeskanzlerin war mit dem letzten Bundestreffen zur Bekämpfung der Pandemie nicht zufrieden. Ein weiteres Treffen mit dem Ministerpräsidenten ist für nächste Woche geplant. Die Erwartungen sind hoch.

Bevor Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Ministerpräsident der Bundesländer in der kommenden Woche erneut zusammentreffen, werden strengere und vor allem einheitlichere Koronaregeln zu einem stärkeren Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich wie der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) für eine Übertragung zusätzlicher Befugnisse an die Bundesregierung ausgesprochen, falls erforderlich

“Die Entscheidungen eines Bundeslandes können alle anderen Bundesländer betreffen. Deshalb brauchen wir dringend allgemeinere Entscheidungen”, sagte er den Zeitungen der Mediengruppe Funke “Entweder von allen Bundesländern zusammen oder – wenn dies zu schwer ist – auf Bundesebene, wo die Bundesländer definitiv beteiligt sind”, fügte er offenbar im Hinblick auf den Bundesrat hinzu

Die mecklenburgisch-westpommernische Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), die in der Pandemie einen besonders vorsichtigen und strengen Verlauf verfolgt, sagte im “Bild”: “Ich sehe die Zunahme der Zahl mit Besorgnis Obwohl wir die Corona-Ampel eingeführt haben, müssen wir aber auf der Konferenz des Premierministers nächste Woche diskutieren, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind “

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) muss ebenfalls sprechen, möchte aber abwarten, ob die jüngsten Entscheidungen von Bund und Ländern in Kraft treten. Sein Land hat sie schnell umgesetzt. “Die nächsten zehn bis vierzehn Tage werden zeigen, ob dies ausreicht. Wir sollten diesmal warten, bevor wir weitere Maßnahmen ergreifen “, sagte er auch” Bild “

Merkel war bereits vor anderthalb Wochen mit den Resolutionen der Vorrunde mit dem Premierminister unzufrieden. “Die Ankündigungen von uns sind nicht hart genug, um uns vor einer Katastrophe zu retten”, sagte der CDU-Politiker während der Gespräche Überlegungen nach Angaben der Teilnehmer Tage später forderte sie die Menschen in einem dramatischen Videoanruf auf, auf unnötige Reisen oder Feiern zu verzichten und zu Hause zu bleiben

Bundesweit überschreitet die Anzahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen den Warnwert von 50 pro 100.000 Einwohner. Das Robert Koch-Institut verzeichnet jetzt mehr als 14.000 Neuinfektionen pro Tag. Lesen Sie hier mehr

/ p>

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU), der in der Corona-Krise eher mit Merkel übereinstimmt, will trotz wachsender Kritik an seiner eher strengen Politik festhalten “Ich habe keinen Grund, mich zu ändern auf Kurs “, sagte CSU-Manager der” Augsburger Allgemeinen “.” Wir hatten in all unseren grundlegenden Bewertungen Recht “

Für den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach gibt es nur zwei Möglichkeiten: freiwillige Kontaktbeschränkungen für alle oder “immer neue Zwangsschlösser” “Wenn der Virus laufen darf, wird der Die Zahlen steigen so schnell in die Höhe, dass Krankenhäuser überfordert sind und viel zu viele Menschen an Korona sterben “, warnte der Epidemiologe die Neue Osnabrücker Zeitung seit Monaten “Wir müssen daher unsere persönlichen Kontakte sehr schnell beenden, um nicht im gesundheitlichen Notfall eines Monats aufzuwachen”

Der Vorsitzende des Bezirksrates, Reinhard Sager, hob die Probleme hervor, die viele Gesundheitsbehörden bei der Überwachung der Masse der Neuinfektionen haben. Er forderte die Bundesländer auf, ihre Belegschaft rasch aufzustocken, wie dies in diesem Sommer auf der Grundlage des Pakts zwischen vereinbart wurde Bundes- und Landesregierungen, “derzeit haben keine neuen Ernennungen stattgefunden”, sagte Sager in der “NOZ”. Der Pakt muss schnell umgesetzt werden. “Auf der Seite der Bundesländer muss es Geschwindigkeit sein.”

Vizekanzler Olaf Scholz drückte sein Verständnis für die lebenshungrigen Jugendlichen aus “Ich verstehe alle, die jeden Tag voll genießen, feiern und Freunde treffen wollen”, erklärte der Finanzminister und Kandidat der SPD an Kanzler auf Watson-Nachrichtenportal Aber es braucht Geduld “Die derzeitigen Beschränkungen des Kronenschutzes sind für viele langweilig, für andere deprimierend und für andere wirtschaftlich unvernünftig Leider sind sie notwendig, um das Schlimmste zu verhindern. Wir müssen weiterhin alles tun, um diejenigen zu schützen, die wir lieben und deren Gesundheit für uns wichtig ist. “

In besonders betroffenem Berlin gelten ab Samstag neue Beschränkungen. Mund- und Nasenschutz müssen nun auch auf Märkten und in zehn besonders belebten Straßen, in Einkaufszentren und Warteschlangen getragen werden 1000 Polizisten wollen am Samstag und Sonntag überprüfen, wie die strengeren Regeln eingehalten werden

Für Kritik oder Vorschläge füllen Sie bitte Folgendes aus
Deaktivierte Felder Zur Beantwortung geben Sie bitte ein
Ihre E-Mail-Adresse Vielen Dank für Ihre Nachricht

Aktualisieren Sie jetzt auf einen aktualisierten Browser, um schneller und sicherer surfen zu können. Wir empfehlen unseren kostenlosen Browser t-online:

Nachrichten – Kommt jetzt das Machtwort des Kanzlers?

Source: https://news.google.com/__i/rss/rd/articles/CBMiiQFodHRwczovL3d3dy50LW9ubGluZS5kZS9uYWNocmljaHRlbi9kZXV0c2NobGFuZC9pZF84ODgwODAzMC9jb3JvbmEtbWFzc25haG1lbi1pbi1kZXV0c2NobGFuZC1rb21tdC1qZXR6dC1kYXMta2FuemxlcmlubmVuLW1hY2h0d29ydC0uaHRtbNIBkQFodHRwczovL3d3dy50LW9ubGluZS5kZS9uYWNocmljaHRlbi9kZXV0c2NobGFuZC9pZF84ODgwODAzMC90aWRfYW1wL2Nvcm9uYS1tYXNzbmFobWVuLWluLWRldXRzY2hsYW5kLWtvbW10LWpldHp0LWRhcy1rYW56bGVyaW5uZW4tbWFjaHR3b3J0LS5odG1s?oc=5