Nachrichten – Zehntausende Menschen in Frankreich erinnern sich an ermordete Lehrer

Lauter Applaus für Samuel Paty – in Paris und vielen anderen französischen Städten zeigten Zehntausende Solidarität mit dem ermordeten Professor. Protestierende betonten die Bedeutung der Meinungsfreiheit

In Frankreich dachten Zehntausende an den Geschichtslehrer Samuel Paty, der bei einem islamistischen Angriff getötet wurde. Um 15 Uhr applaudierten die Menschen am Place de la République einige Minuten lang, um sich an das zu erinnern 47-jähriger Mann Trotz der Koronapandemie gab es auf dem Platz eine dichte Menschenmenge. In der französischen Hauptstadt gilt die höchste Koronawarnung. Versammlungen von mehr als 1000 Menschen sind laut Medien verboten wurde die Rallye dennoch genehmigt

“Ich bin hier, um die Meinungs- und Bildungsfreiheit zu verteidigen”, sagte Muriel, 61 Sie ist Lehrerin und Bürgerin. Sie hatte ein Schild mit den Worten “Ich bin ein Lehrer” (übersetzt: “Ich bin ein Lehrer”). Wie viele andere erinnerte sie sich an den Slogan “Ich bin Charlie”, der fünf Jahre später erfunden wurde der Terroranschlag gegen die Redaktion der satirischen Zeitschrift “Charlie Hebdo” Die Zeitschrift schloss sich dem Aufruf zur Demonstration an

“Nein zum totalitären Denken” wurde auf andere Zeichen geschrieben. Einige Leute schwenkten die französische Flagge und begannen, die Nationalhymne zu singen. Mehrere Teilnehmer trugen Plakate mit Mohammed-Karikaturen von “Charlie Hebdo”. , die seit Jahren umstritten sind und Islamisten feindlich gegenüberstehen

“Sie werden uns nicht spalten”, erklärte der französische Premierminister Jean Castex während der Kundgebung in Paris. Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, und die Präsidentin der Region Ile-de-France, Valérie Pécresse, waren ebenfalls anwesend

Parteien, Verbände und Gewerkschaften in Paris und anderen Städten forderten Demonstrationen für freie Meinungsäußerung

Auf dem Place de la République gab es eine dichte Menschenmenge – ein Anblick, der während der Koronapandemie tatsächlich verboten wurde

Menschen versammelten sich auch in vielen anderen Städten des Landes Nach Angaben der Behörden wurden in Lyon rund 6.000 Demonstranten gezählt, und in Toulouse, Marseille, wurden rund 300 Menschen auf die Straßen der Kundgebungen von Nizza gebracht und Bordeaux Am Mittwoch wurde ein nationaler Gedenkgottesdienst zu Ehren des Opfers angekündigt.

Paty wurde am Freitag in der Nähe seiner Schule in der Nähe seiner Schule im Pariser Vorort Conflans-Sainte-Honorine ermordet. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Lehrer für Geschichte und Geographie getötet wurde, weil er im Unterricht Karikaturen des Propheten Muhammad zeigte zum Thema Meinungs- und Glaubensfreiheit Er hätte Studenten muslimischen Glaubens die Möglichkeit gegeben, sich die Fotos anzusehen. Die Ermittler qualifizieren diesen Terroranschlag mit islamistischer Motivation.

Der 18-jährige Angreifer wurde von der Polizei erschossen. Im Rahmen des Angriffs wurden bis Sonntagmorgen elf Personen in Polizeigewahrsam genommen. Zu den Festgenommenen zählen Personen, die dem Angreifer nahe stehen, sowie Menschen, die die Moral gegen den Lehrer erhoben haben

Nachrichten – Zehntausende Menschen erinnern sich an in Frankreich ermordete Lehrer

Source: https://news.google.com/__i/rss/rd/articles/CBMiSmh0dHBzOi8vd3d3LnRhZ2Vzc2NoYXUuZGUvYXVzbGFuZC9mcmFua3JlaWNoLWxlaHJlci1kZW1vbnN0cmF0aW9uLTEwMS5odG1s0gFOaHR0cHM6Ly93d3cudGFnZXNzY2hhdS5kZS9hdXNsYW5kL2ZyYW5rcmVpY2gtbGVocmVyLWRlbW9uc3RyYXRpb24tMTAxfmFtcC5odG1s?oc=5