Nach Angaben der EU erwartet das anglo-schwedische Pharmaunternehmen Astrazeneca, dass im zweiten Quartal des Jahres in der Europäischen Union weniger als die Hälfte der vertraglich vereinbarten Impfdosen in Europa abgegeben werden, wie ein EU-Vertreter gegenüber Reuters News mitteilte Agentur Daher möchte die Gruppe von April bis Juni weniger als 90 Millionen Einheiten liefern. Der Vertrag zwischen der EU und Astrazeneca sieht die Lieferung von 180 Millionen Impfstoffdosen in diesem Zeitraum vor.

18:43 R-Wert fällt zum ersten Mal seit Tagen unter 1 Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt die Infektionsrate (R-Wert) zum ersten Mal seit Tagen leicht unter 1 R-Wert in seiner MDR bei 0,96 (vorheriger Tag: 1,19) Der 7-Tage-R-Wert beträgt derzeit 0,98 (vorheriger Tag: 1,05). Der R-Wert zeigt die Anzahl anderer Personen an, die statistisch von einer infizierten Person infiziert wurden. Wenn der Wert größer als eins ist, wird der Infektionsrate steigt, unter eins sinkt In den letzten Tagen war die Rate viel höher als eins. Die Anzahl der neu Infizierten stieg entsprechend an. Wert war zuletzt unter Donnerstag

18:19 Uhr Mexikanischer Präsident: Verteilung des Corona-Impfstoffs “völlig unfair” Der mexikanische Präsident Andres Manuel Lopez Obrador fordert die Vereinten Nationen nachdrücklich auf, den Corona-Impfstoff in gleichem Umfang zu genehmigen, damit alle Länder ihn zur Verfügung stellen. Dies gilt insbesondere für die ärmsten Länder, die er sagt in Mexiko-Stadt, dass die Verteilung von Impfstoffen “völlig unfair” ist

17:53 Uhr Trotz harter Sperren – Neuinfektionen in Griechenland nehmen stärker als erwartet zu Die Zahl der Neuinfektionen mit Korona in Griechenland hat von Experten stärker als erwartet zugenommen. Die griechische Gesundheitsbehörde hat heute innerhalb von 24 Stunden 2.147 neue Fälle gemeldet Nach der strengen Sperrung des Großraums Athen vor fast zwei Wochen gab es im ganzen Land immer noch 1.526 Neuinfektionen pro Tag Das Krisenteam der Regierung von Corona hatte seit Beginn der Sperrung mit einem Anstieg der Fälle gerechnet – aber nicht mit einem so großen Anstieg, heißt es

17.30 Uhr Strobl fordert die Bundeskanzlerin auf, sich nicht mehr ausschließlich auf die Inzidenz zu konzentrieren. Derzeit konzentrieren sich die Maßnahmen der deutschen Krone hauptsächlich auf das Ziel von 35 Tagen in sieben Tagen Aber CDU-Bundesvizepräsident Thomas Strobl fordert nun Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, die Fixierung auf den Inzidenzwert zu reduzieren, den Strobl in einem Brief an die Bundeskanzlerin schrieb, dass dies nicht mehr allein als Kriterium herangezogen werden sollte. Neben der Anzahl der Neuinfektionen ist die Anzahl der Tests, der Anteil positiver Testergebnisse und andere Parameter wie die Auslastung der Krankenhäuser und die Kapazitäten der zuständigen Gesundheitsbehörden sollten berücksichtigt werden Dies könnte “ein aussagekräftigeres und valideres Bild der zukünftigen Koronapandemie-Situation ermöglichen”, sagte Strobl

17:11 Laschet: Es ist gut, dass die Einführung kostenloser Schnelltests verschoben wurde Nordrhein-Westfalen Ministerpräsident Armin Laschet begrüßt die Bundesregierung, ab dem 1. Januar kostenlose Schnelltests einzuführen. Insider sagen, der März sei umgezogen. Es ist gut, dass die Verschiebung kommt, “damit die Länder genug Zeit haben, sich auf die Tests vorzubereiten, und dann läuft alles gut.” “, sagt CDU-Chef nach Angaben der Teilnehmer der CDU / CSU-Fraktionssitzung

16:44 Seehofer: Die Polizei muss früher geimpft werden Bundesinnenminister Horst Seehofer befürwortet die frühere Impfung der Polizei “Am Morgen wissen unsere Polizisten nicht, wen sie am Tag treffen werden Wer jemanden aufhalten soll, kann nicht Abstand halten “, sagte er der Zeitung” Bild “.” Zusätzlich zu Lehrern und Erziehern müssen unsere Polizisten auch früher geimpft werden. Wir müssen diejenigen schützen, die wir schützen. “

16:37 Insider: Merkel warnt vor “Wellen” bei Vernissagen Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte auf der Fraktionssitzung der Union vor vorsichtigen Eröffnungsschritten “Wir dürfen jetzt keine Wellen mehr haben”, warnt sie laut Teilnehmern angesichts der Viralität Mutationen “Wir sind jetzt in der dritten Welle”, sagte der Kanzler nach Informationen von ntv. Die Einrichtungen müssen wirklich offen bleiben können, nachdem sie geöffnet wurden. Die Möglichkeit von Schnelltests und Selbsttests ermöglichte es jedoch, die Öffnung besser abzufedern Schritte

16:11 Todesfälle in Deutschland seit Februar auf dem Niveau des Vorjahres Die Zahl der Todesfälle in Deutschland in der zweiten Februarwoche lag auf dem gleichen Niveau wie im gleichen Zeitraum der Vorjahre. Insgesamt im sechsten Kalender Woche (8. bis 14. Februar) 20.468 registrierte Todesfälle, wie vom Statistischen Bundesamt angekündigt. Dies entspricht dem Durchschnitt für die Jahre 2017 bis 2020. Im Januar 2021 war die Zahl der Todesfälle insgesamt noch 20% höher als in den letzten vier Jahren Durchschnitt In der ersten Februarwoche war es nur ein Anstieg von drei Prozent

15:54 Wenn möglich vor Ostern entspannen – Brandenburg präsentiert Schritt-für-Schritt-Plan Wenn möglich vor Ostern, möchte Brandenburg die Koronabeschränkungen für Geschäfte, Museen und Outdoor-Sportarten lockern. Dies kündigt Ministerpräsident Dietmar Woidke vom SPD und präsentierte einen Schritt-für-Schritt-Plan, den er auf der Bund-Laender-Runde zu 3 Wants im März vorstellte. “Aus brandenburgischer Sicht sollten Einzelhandel, Museen, Ausstellungen, Outdoor-Sportarten und Outdoor-Events gestellt werden so weit wie möglich vor Ostern in die richtige Perspektive “, sagte Woidke. Aber es kommt darauf an, wie sich die Anzahl der Infektionen und neuen Impfungen ändert. Sie müssen auch Abstand halten. Bei Bedarf sollten Masken getragen werden.

15:19 Laschet: Zahnärzte sollten auch NRW-Premierminister impfen Armin Laschet befürwortet, dass Zahnärzte zu einem späteren Zeitpunkt auch gegen Covid-19 impfen dürfen. “Wenn wir in die Phase vieler Impfstoffe eintreten, werden wir brauchen.” alles “, sagt Laschet Allgemeinmediziner, Betriebsärzte und auch Zahnärzte wären dann erforderlich. Dies würde kritisch gesehen, da Zahnärzte nicht dafür geschult werden sollen.” Aber ich würde sagen, dass ein Zahnarzt auch in der Lage ist, eine solche Impfung durchzuführen. ” / p>

14:53 RKI präsentiert auch seinen eigenen Schritt-für-Schritt-Plan Schritt für Schritt-Pläne für die Koronapandemie erhalten derzeit einen Schub Jetzt präsentiert das Robert Koch-Institut (RKI) auch sein eigenes Konzept In einem Dokument mit dem Titel “ControlCovid”, Das RKI hat auf seiner Website ein lokal angewandtes Vier-Stufen-Konzept beschrieben, das nicht nur auf der 7-Tage-Inzidenz basiert Ziel der Strategie ist es, “die Anzahl schwerwiegender Krankheiten, Langzeitfolgen und Todesfälle aufgrund von Covid-19 zu minimieren und eine dauerhafte Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden”. Lesen Sie hier mehr darüber

14:39 Laboratorien: Verbreitung der Corona-Variante in Deutschland – 30% der Corona B-Variante, die erstmals in Großbritannien entdeckt wurde117, breiten sich nach Angaben einer großen Vereinigung von Laboratorien weiterhin in Deutschland aus, während die Rate der positiven Corona-Tests zurückgegangen ist Insgesamt hat der Anteil der Mutanten in den letzten Wochen zugenommen, sagte Michael Müller, Präsident der Vereinigung der akkreditierten Laboratorien für Medizin (ALM) in einem Videolink. In den untersuchten Proben der letzten Woche lag der Anteil bei fast 30%. Informationen zeigen Infektionen über ein bis zwei Wochen im Voraus Lesen Sie hier mehr darüber

14:21 Kretschmann lockert die Kontaktbeschränkungen im Gespräch Baden-Württembergischer Ministerpräsident Winfried Kretschmann glaubt, dass strenge Corona-Kontaktbeschränkungen bald gelockert werden können, obwohl die Anzahl der Infektionen innerhalb von sieben Tagen nicht unter die Schwelle von 35 pro 100.000 fällt könnte hier eine leichte Öffnung sein, sagte der grüne Politiker “Ich kann mir vorstellen, dass wir wieder zwei Haushalte haben”. Bisher die nationale Sperrung der Krone, die bis 7 Uhr morgens dauern wird. Im März können nur ein Haushalt und eine weitere Person getroffen werden Die Inzidenz nach 7 Tagen muss jedoch zur Entspannung dauerhaft unter 50 liegen, sagte der Regierungschef

14:15 Weitere Kritik am Testversagen: “Merkel muss zum zweiten Mal bei Spahn pfeifen” “Die Bundeskanzlerin musste ihren Bundesgesundheitsminister zum zweiten Mal pfeifen”, sagte der Chef der SPD-Fraktion. Rolf Mützenich blickt auf seine Ankündigung, dass die Bundesregierung ab dem 1. März kostenlose Schnelltests zur Verfügung stellen wird. Spahn steht am Mittwoch vor den Ermittlungen der Regierung im Bundestag. Mützenich will “ihn nicht nur bitten, eine verlässliche Teststrategie über Twitter-Anzeige zu starten” Andere Politiker hatten Spahn für den frühen Start des verschobenen Tests kritisiert

14.00 Uhr Studie: Corona bei schwangeren Frauen erhöht das Todesrisiko für Babys nicht Die Corona-Infektion bei schwangeren Frauen erhöht nicht das Todesrisiko im Mutterleib oder nach der Geburt. Dies wird durch eine neue Studie des Imperial College London bestätigt. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift “Ultrasound in Obstetrics and Gynecology” veröffentlicht. Zuvor hatten Studien gezeigt, dass kein Zusammenhang zwischen einer Koronainfektion und dem Tod von Kindern im Mutterleib oder nach der Geburt besteht. Bei der Analyse von Daten von 4.000 schwangeren Frauen in Großbritannien und Großbritannien In den USA, bei denen festgestellt wurde, dass sie mit dem Coronavirus infiziert sind oder im Verdacht stehen, eine Infektion zu haben, wurde eine überdurchschnittlich hohe Frühgeburtenzahl verzeichnet Es zeigte sich, dass zwölf Prozent der Frauen in Großbritannien ihre Babys vor dem 37. Lebensjahr hatten. Schwangerschaftswoche weltweit Der nationale Durchschnitt liegt bei 7,5%. In den USA war es ähnlich

13:45 Bayerischer Staatskanzler: mehr als 40% Transfers in München Nach Einschätzung des bayerischen Staatskanzlers Florian Herrmann breiten sich Transfers in München immer mehr aus In der siebten Kalenderwoche wurden Veränderungen im Spike-Protein festgestellt 151 von 365 untersuchten Koronaproben, sagte Herrmann nach einer Kabinettssitzung Dies entspricht einem Anteil von 41,4%. Britische, brasilianische und südafrikanische Varianten von Corona weisen Mutationen auf diesem Protein auf. “Nüchtern gesprochen haben wir es mit einer zweiten Epidemie zu tun.”

13:31 Laschet erwartet nächste Woche eine Eröffnungsstrategie Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, erwartet, dass die Konferenz des Premierministers in der kommenden Woche die Pandemie eröffnen wird. “16 Länder erwarten, dass wir eine Strategie der Offenheit entwickeln”, sagte er Es ist eine Entscheidung “Dass eine Aussicht erkennbar ist: Wohin wird sie gehen – das erwarte ich von der Konferenz des Premierministers.” Seit über einem Jahr setzt sich NRW dafür ein, dass die ersten Schritte nicht nur die sogenannten siebentägigen Auswirkungen zeigen. ” Sagte Laschet “Sie benötigen mehr Werkzeuge, um den Infektionsketten zu folgen.” Darüber hinaus sind die verfügbaren Impf- und Testinstrumente wichtige Kriterien für die Eröffnungsentscheidung.

13:18 Hamburg zur Verschärfung der Maskenanforderungen Angesichts der wachsenden Zahl von Koronainfektionen und der erhöhten Häufigkeit viraler Mutanten wird Hamburg die Maskenanforderungen weiter verschärfen. Generell ist davon auszugehen, dass Masken spätestens am Wochenende vorhanden sein werden in allen Teilen der Stadt zu tragen, in denen Entfernungen nicht eingehalten werden können, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer

13:07 Uhr Nicht einverstanden mit Rechtsstreitigkeiten über Maskenbruch auf der Intensivstation Bei Rechtsstreitigkeiten über Maskenbruch auf der Intensivstation mit Koronapatienten gab es keine außergerichtliche Einigung vor dem Herne Labour Court. Der Anwalt des beklagten Krankenhauses akzeptierte keinen Vergleichsvorschlag des Gericht, leitete es aber zur Überprüfung an das Krankenhaus weiter. Wenn es immer noch keine Meinungsverschiedenheiten gibt, ist für Anfang Mai eine ordnungsgemäße Anhörung vor dem Arbeitsgericht geplant. Der 47-jährige Beschwerdeführer, der als Krankenschwester auf der Intensivstation arbeitete, hatte Maske und angefordert Getränkepausen alle 75 Minuten Das Krankenhaus Recklinghausen bietet alle 120 Minuten eine Maskenpause auf Intensivstationen an und weigerte sich, diese zu verkürzen.

12:53 Deutschland verlängert Grenzkontrollen bis zum 3. März Deutschland verlängert Grenzkontrollen an Grenzübergängen bis zum 3. März in die Tschechische Republik und das österreichische Bundesland Tirol. Als Sprecher des Bundesinnenministeriums bestätigte Steve Alter dies auf Anfrage seit dem 14. März Februar-Verbote und Einreisebestimmungen von dort bleiben unverändert Am Vortag wies er darauf hin, dass der Innenminister Horst Seehofer eine Verlängerung befürworte, sich aber weiterhin mit den jeweiligen Bundesländern Bayern und Sachsen sowie mit anderen Mitgliedern von koordinieren werde die Bundesregierung Die Bundesregierung hatte erklärt, dass die Tschechische Republik, die Slowakei und ein Großteil Tirols in Österreich sogenannte Virusvariantenzonen seien. Von dort aus dürfen derzeit nur Deutsche und Ausländer mit Aufenthalts- und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland einreisen. Es gibt Ausnahmen für LKW-Fahrer und Cross -border Arbeiter in systemrelevanten Berufen Sie müssen einen negativen Koronatest haben, der nicht älter als 48 Stunden ist

12:30 Bisher haben 1,8 Millionen Menschen in Deutschland beide Impfdosen erhalten Die Zahl der in Deutschland verabreichten Covid 19-Impfstoffdosen ist auf über 5,2 Millionen gestiegen Dies ergibt sich aus der aktuellen Überwachung der Impfrate durch das Robert Koch-Institut (RKI). Die Rate der ersten Impfungen beträgt nun 4,1%, die der zweiten Impfungen rund 2,2% – das entspricht mehr als 1,8 Millionen vollständig geimpften Menschen Ein vollständiger Impfschutz besteht mit Präparaten, die derzeit erst nach zwei Impfungen geimpft werden. Dazu sollte die zweite Dosis etwa drei Wochen nach dem ersten Impffortschritt je nach Bundesland stark injiziert werden: Laut RKI haben 3,2% von Rheinland-Pfalz bereits erhalten eine zweite Impfung und knapp 1,8% in NRW

* In einer früheren Version haben wir geschrieben, dass 1,58 Millionen Menschen in Deutschland mit beiden Dosen geimpft wurden. 1,8 Millionen sind jedoch richtig. Bitte entschuldigen Sie den Fehler

12:13 Infektionsforscher: Inzidenzwert “ist kein stabiler Indikator” Für den Epidemiologen Gérard Krause ist der 7-Tage-Wert für Koronainfektionen allein keine ausreichende Grundlage für einen schrittweisen Plan. Er sieht den Fokus auf Inzidenz als problematisch, da es “kein stabiler Indikator” ist, der die Schwere der Pandemie darstellt, sagte der Forscher vom Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in einer Anhörung der niedersächsischen Fraktionen der Grünen und der FDP. Dies ist der siebentägige Tag Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner nach Anzahl der durchgeführten Tests Es fehlten auch Daten zur Ausbreitung des Virus in einigen Alters- oder Berufsgruppen, wie z. B. Lehrern. Außerdem die Krankheitslast, wie z. B. schwere Krankheiten und Eindämmung, wie die Länge der Infektionsketten, sollte stärker berücksichtigt werden

11:47 Rheinland-Pfalz will nach Vereinbarung einkaufen lassen Kann mehrere Bereiche des öffentlichen Lebens wieder eröffnen Unter anderem plant die Landesregierung die Eröffnung von Geschäften mit Vorbehalten Gemäß dem der ntv zur Verfügung gestellten Beschlussdokument sind gewerbliche Einrichtungen berechtigt, Einzelpersonen zuzuweisen Termine, die für eine Person und eine andere Person im selben Haushalt gelten Darüber hinaus sollten Friseure und medizinische Fußpflege wieder arbeiten dürfen. Je nach Modell sollten Gärtner, Floristen und Baumärkte in der Lage sein, ihre Außenbereiche für Kunden zu öffnen. Über die Verordnung wird im Kabinett abgestimmt

11:25 Aktuelle Pandemiesituation: Thüringen ist immer noch Hotspot Nr 1 Wie hat sich die Anzahl der Neuinfektionen pro Tag entwickelt? Wie ist die Situation auf den Intensivstationen? Das Team der ntv-Moderatoren Daniel Schüler und Doro Steitz mit dem Virologen Hendrik Streeck klassifiziert die Koronasituation in Deutschland und weltweit mit aktuellen Fakten zum Infektionsprozess

11:05 Der obligatorische Test gilt nicht mehr für alle Lkw-Fahrer auf dem à ?? BEIM ?? BEIM ?? BEIM ?? BEIM ?? BEIM ?? BEIM ?? rmelkanal Viele LKW-Fahrer überqueren die Insel. BEIM ?? BEIM ?? BEIM ?? BEIM ?? BEIM ?? rà ?? BEIM ?? Für den Kanal von Großbritannien nach Frankreich besteht keine Koronatestanforderung mehr. Die Entspannung wird wirksam, wenn die Fahrer bereits weniger als 48 Stunden in Großbritannien waren, wie vom französischen Innenministerium bestätigt Das britische Verkehrsministerium hat zuvor angekündigt, dass der obligatorische Test bestehen bleibt, wenn Sie Ihre Reise nach Deutschland, Dänemark oder in die Niederlande fortsetzen Für viele Fahrer sollte die Maßnahme dennoch eine erhebliche Erleichterung bedeuten, da sie in der Regel mit Fracht von der EU nach Großbritannien fahren, dort andere Waren verladen und über Frankreich auf das Festland zurückkehren. In Anbetracht der obligatorischen Tests hatten einige Unternehmen ihre Reise in das Königreich zunächst vollständig eingestellt

10:51 EMA prüft erweiterte Zulassung von Remdesivir Europäische Arzneimittel-Agentur prüft verlängerte Anwendung des Arzneimittels Remdesivir bei Patienten mit Corona Der US-Hersteller Gilead hat die Genehmigung zur Verwendung von Wirkstoffen bei Covid 19-Patienten beantragt, die keine Sauerstoffunterstützung benötigen, gab EMA bekannt Die EU hat Remdesivir im Juli zur Behandlung von Covid-19 bei Erwachsenen und Jugendlichen zugelassen, die aufgrund einer Lungenentzündung Sauerstoff benötigen. Das Mittel wurde ursprünglich für Ebola

entwickelt

10:44 Bis zu 500%: Johnsons Eröffnungsplan erhöht die Anzahl der Reisebuchungen Nach der Ankündigung des britischen Eröffnungsplans für die Sperrung haben viele Briten Urlaub gebucht. Die Billigfluggesellschaft Easyjet gibt an, dass sich die Flugbuchungen gegenüber der Vorwoche verdreifacht haben Außerdem wurden mehr als sechsmal so viele Reisebuchungen verzeichnet. Reiseziele in Spanien wie Malaga, Alicante und Palma, Faro in Portugal und Reiseziele in Griechenland wie die Insel Kreta waren gefragt. Der weltweit größte Reiseveranstalter, TUI, verzeichnete ebenfalls einen Anstieg über Nacht Bei Buchungen von 500% TUI-Chef Fritz Joussen, der kürzlich einen Reiseboom in diesem Sommer prognostiziert hatte, legte Premierminister Boris Johnson am Montag einen Vier-Stufen-Plan vor. Demnach gelten ab Ende Juni fast alle Korona-Beschränkungen nicht mehr, wenn die Situation dies zulässt Infektionsion erlaubt

10:25 Renommierter Journalist erhält erste Impfdosis in Afghanistan Afghanistan hat seine Impfkampagne gegen Coronaviren gestartet. Hunderttausende von Menschen sollen in einer ersten Phase geimpft werden, darunter Ärzte, Sicherheitskräfte und Journalisten , wie von Präsident Ashraf Ghani angekündigt Die erste Dosis wurde der bekannten Journalistin Anisa Shahid verabreicht, die letztes Jahr für ihre Berichterstattung über die Koronapandemie geehrt wurde Indien hatte Anfang dieses Monats 500 Regierungsmitglieder in Kabul, 000 von Astrazeneca gespendete Impfstoffdosen Offiziell hat Afghanistan 55.600 Koronainfektionen und rund 2.430 Todesfälle. Es wird jedoch eine hohe Anzahl nicht gemeldeter Fälle vermutet, da das Land nur über begrenzte Testkapazitäten verfügt und darunter leidet ein versagendes Gesundheitssystem

10:01 Die Hälfte der Kinder, die aufgrund einer Sperrung nicht trainieren können Etwa die Hälfte der Kinder und Jugendlichen in Deutschland ist seit November aufgrund der Pandemie und der Sperrung vom Vereinssport ausgeschlossen. Dies wurde vom Statistischen Bundesamt angekündigt 7,3 Millionen Mädchen und Jungen bis 18 Jahre waren Anfang 2020 Mitglieder eines Sportvereins. Nach Angaben des Bundesamtes betrifft die Sperrung hauptsächlich Mannschafts- und Hallensport sowie Fitness- und Turnangebote im Bereich Gymnastik 29,5% der Kinder und Jugendlichen in Sportvereinen spielen Fußball. 26,4% sind in Turnvereinen eingeschrieben.

09:45 70% der Israelis ab 16 Jahren wurden mindestens einmal gegen Korona geimpft Etwa 70% der Israelis ab 16 Jahren wurden mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Fast einmal haben 4,5 Millionen Israelis die erste erhalten Impfung und mehr als drei Millionen haben bereits die zweite Impfung erhalten, schrieb der israelische Gesundheitsminister Juli Edelstein auf Twitter. Israel ist ein sehr junges Land mit rund 9,3 Millionen Einwohnern. Einwohner Von diesen 6,4 Millionen sind rund 70% über 16 und rund 30% sind jünger als 16 Jahre. Jüngere Menschen können noch nicht geimpft werden. 755 Tausend Israelis sollen sich von der Koronakrankheit erholt haben

9:30 Uhr Ethikkommission skeptisch gegenüber frühzeitiger Impfung von Lehrern Alena Buyx, Vorsitzende der deutschen Ethikkommission, kritisiert Mitarbeiter der Grundschule und des Kindergartens wegen Koronaimpfungen Sie können das politische Ziel verstehen, Schulen und Kindergärten so schnell und sicher wie möglich wieder zu eröffnen, Buyx sagte auf “Deutschlandfunk” Dies bedeutet jedoch Abschied von dem Grundsatz, dass diese Gruppen zuerst geimpft werden sollten, was nach den vorliegenden Erkenntnissen ein besonders hohes Gesundheitsrisiko bei einer Koronainfektion darstellt, sagte der medizinische Ethiker Sie hätte sich gewünscht, dass Schulen und Pflegeeinrichtungen durch alternative Mittel wie Tests geschützt würden, sagte Buyx

09:08 Müller kritisiert Spahn für die Verschiebung der kostenlosen Antigentests Der Berliner Bürgermeister Michael Müller hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gebeten, die am 1. Januar im März versprochenen kostenlosen Antigentests zu verschieben. Er kritisierte: “Es ist wieder wahr, dass der Bundesgesundheitsminister Dinge angekündigt hat das würde dort nicht oder zumindest nicht so schnell passieren “, sagte der SPD-Politiker im ZDF” Morgenmagazin ” Wenn die entsprechenden Testfunktionen ab dem 1. März nicht verfügbar sind, seien Sie dabei. “Wir müssen sehen, dass wir dies für die Tage, bis sie dort sind, durch andere Maßnahmen kompensieren können.” Die Konferenz des Premierministers forderte auch die Eröffnung konkreter Perspektiven. “Was war Wichtig für uns auf der letzten Ministerpräsidentenkonferenz muss nun vereinbart werden – nämlich die Perspektive “was passiert, wenn” “sagte Müller Viele Menschen würden es akzeptieren, wenn sie” wissen, was in drei oder vier Wochen möglich sein wird “

08:53 Tschentscher zur Lockerung: “Wir müssen vorsichtig sein” Der Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher zögert, über die Lockerung der Krone zu sprechen. Es gibt zwei Gründe, warum die Schulen in Hamburg noch nicht geöffnet haben, sagte der SPD-Politiker am ARD Extra Show über die Corona-Situation im März in Hamburg in der Frühlingspause “Und zweitens weiß ich noch nicht, ob wir in Bezug auf die Infektionssituation ausreichend stabil sind, um diesen Schritt tun zu können” Die britische Variante verbreitet sich in Deutschland. und der Rückgang der Infektionsrate hat aufgehört – es gibt eine seitliche Bewegung, sagte Tschentscher Außerdem steigt der R-Wert, der anzeigt, in welche Richtung sich die Pandemie bewegt, wieder an. “Wir müssen also in den nächsten Wochen sehr vorsichtig sein”

08:40 Leiter der CDU Hamburg: Viele werden die Sperrung nicht mehr lange aufrechterhalten, da Christoph Ploà ??, Präsident der CDU Hamburg, von der Bundesregierung eine klare Offenheitsstrategie fordert. “Ich denke, das ist sehr wichtig ist eine Strategie der Offenheit, weil viele Menschen im Land die Sperre nicht länger aufrechterhalten können und zu Recht erwarten, dass die Politiker eine Perspektive bieten “, sagt Ploà ?? im “frühen Start ntv” Die Freisetzungsstadien sollten nicht nur mit dem Inzidenzwert zusammenhängen, sondern auch mit Faktoren wie der Nutzung von Intensivstationen oder der Impfrate, erklärte er “Ich denke, wir müssen uns so schnell wie möglich entspannen.” Lesen Sie hier mehr darüber

8:29 Die Anzahl der Regionen oberhalb der Obergrenze steigt weiter Die Fortschritte bei den Bemühungen zur Eindämmung der Infektionswelle schwächen sich ab: In Deutschland liegt die Anzahl der Regionen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts unter 50 Andere neu registrierte Koronainfektionen gingen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Vertriebene zurück. Infolgedessen liegt die Inzidenz von 174 Städten und Bezirken (Vortag: 177) um sieben Tage unter der genannten Obergrenze. Gleichzeitig ist die Anzahl der Fälle in 238 Regionen liegen über dieser Schwelle

8:04 Wilp: Der Schritt-für-Schritt-Plan sollte nicht mit einer frühen Lockerung gleichgesetzt werden Der Wunsch der Menschen nach einer weiteren Lockerung der Koronamaßnahmen wächst Bundeskanzlerin Merkel erwägt einen Schritt-für-Schritt-Plan für den schrittweisen Ausstieg aus der Kronenverriegelung Der Kapitalkorrespondent Christian Wilp erklärt, was dies bedeutet.

07:41 Bayerische Kreise stehen weiterhin ganz oben auf der Super-Hotspot-Liste Mit einer siebentägigen Auswirkung bleibt der bayerische Landkreis Tirschenreuth die von der Pandemie am stärksten betroffene Region Deutschlands. Der Wert steigt nach neuesten Daten von Robert weiter an Koch-Institut (RKI) (23. Februar, 000 Stunden) Die krisengeschüttelte Region Oberpfalz hat einen Wert von 355,3 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner in einer Woche (Vortag: 353,9). Folgen Sie hinter Tirschenreuth dem Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge (306.9) und die Stadt Weiden in der Oberpfalz (252.7), beide wie Tirschenreuth in Bayern und nicht weit von der tschechischen Grenze entfernt. Laut RKI befinden sich sechs der zehn Regionen mit den höchsten Werten in Bayern, drei in Thüringen und einer in Sachsen-Anhalt Nach Angaben des RKI liegen die größten Lichtblicke noch in Unterfranken und der Nordsee. Demnach hat die bayerische Stadt Schweinfurt (11.2) i niedrigste siebentägige Inzidenz im Land, gefolgt vom Bezirk Dithmarschen in Schleswig-Holstein (12,8)

07:14 Schleswig-Holstein unterschreitet die Schwelle von 50 Erneut unterschreiten nur zwei Bundesländer die Obergrenze von 50 neu registrierten Koronainfektionen pro 100 in sieben Tagen 000 Einwohner Nach neuesten Daten des RKI, Baden-Württemberg ( 44,9) liegt immer noch unter der Schwelle von 50 Schleswig-Holstein (49,3) ist neu, das seinen Platz mit der Saar tauscht (55,9) Die Saar war zuvor unter 50 – aber weil sie am Wochenende keine Daten an das RKI übermittelt hat Nach RKI-Daten weist Thüringen nach wie vor die höchste Fallzahl im Ländervergleich auf. Dort ist der Wert von 126,0 auf 119,8 gestiegen. Der Freistaat ist daher der einzige Bundesstaat, der noch über der 100er-Marke

liegt

07:00 Giffey soll öffentlich geimpft werden Bundesfamilienministerin Franziska Giffey soll nach eigenen Angaben auch eine öffentliche Corona-Impfung erhalten, um einer möglichen Impfskepsis entgegenzuwirken. Die SPD-Politikerin sagte, die Bundesregierung habe beschlossen, sich wie alle anderen anzuschließen sonst “Wir werden geimpft, wenn wir an der Reihe sind” Falls eine Situation entsteht, in der es genügend Impfstoffe gibt, die Bevölkerung jedoch abwartet, plädierte Giffey für eine Impfung der Politiker. “Dann kommt die Zeit, in der wir mit gutem Beispiel vorangehen müssen Und ich bin bereit dafür “, sagte Minister

06:33 Dreyer fordert konkreten Schritt-für-Schritt-Plan Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Malu Dreyer forderte einen konkreten Schritt-für-Schritt-Plan zur Beendigung der Koronabeschränkungen, bevor Bund und Länder konsultieren. Ein solcher Plan sollte verknüpft werden zu “klaren Inzidenzwerten, Testeinrichtungen und Impfrate”, sagte Dreyer von der “Rheinischen Post” An diesem Dienstag wird eine Arbeitsgruppe mit dem Leiter der Kanzlei, Helge Braun, und den Leitern der Staatskanzleien Gespräche aufnehmen. Das nächste Treffen der Regierungschefs von Bund und Ländern mit Entscheidungen ist für den 3. März geplant

05:43 RKI meldet 415 weitere Todesfälle Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 3.883 neue Corona-Infektionen und 415 weitere Todesfälle an einem Tag Genau vor einer Woche hatte das RKI 3.856 neue Infektionen und 528 neue Todesfälle an einem Tag registriert der Neuinfektionen, die innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner gemeldet wurden (Inzidenz über sieben Tage), laut nationalem RKI bei 60,5 – und damit etwas niedriger als am Tag zuvor (61,0) vor vier Wochen, Januar Im Januar lag die Inzidenz bei 107,6. Lesen Sie hier mehr darüber

Hinweis: Die RKI-Zahlen unterscheiden sich im Allgemeinen geringfügig von den Falldaten, in denen ntvde täglich abends berichtet. Das ntvde-Datenteam hat direkten Zugriff auf die von den örtlichen Behörden und Behörden veröffentlichten Registrierungszahlen der Bundesländer. Das RKI ist dagegen gebunden zu gesetzlich vorgeschriebenen Berichtskanälen, die zu Verzögerungen führen können

Darüber hinaus bilden die jeweiligen Tageswerte unterschiedliche Aufzeichnungszeiträume ab: Die ntv-Bewertung sammelt die am Abend veröffentlichten Länderinformationen und berechnet einen täglichen Status der Anzahl der gemeldeten Fälle, der in der Regel 2000: 00 beträgt Das Aufzeichnungssystem von RKI hingegen berücksichtigt eingehende Berichte vor Mitternacht, wobei der aktuelle Datenstatus am nächsten Morgen bekannt gegeben wird.

05:18 Mobiler Forscher: Inzidenz von 35 zu diesem Zeitpunkt unrealistisch Mit der Verbreitung der britischen Koronamutante in Deutschland bewegt sich das Ziel von 35 für die siebentägige Inzidenz aus Sicht der Experten ohne weitere Maßnahmen Das Erreichen dieses Wertes erscheint “im Moment unrealistisch”, sagt Kai Nagel, Leiter der Abteilung Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik an der TU Berlin. Seine Gruppe modelliert den Infektionsprozess in Berlin unter anderem mit anonymisierten Daten-Handynummern Nagel, die Ergebnisse können landesweit auf die Situation übertragen werden. Wenn Sie die signifikant erhöhte Infektionswahrscheinlichkeit berücksichtigen, ist die Situation laut Modell “wesentlich kritischer als vorhergesagt”, erklärte Nagel “Wenn die aktuellen Messungen beibehalten werden, erhalten wir je nach Modell eine dritte Welle; jede Art von Öffnung vergrößert diese Welle”

04:31 Europäische Kommission fordert Erklärung der deutschen Einreisebestimmungen Deutschland steht aufgrund verschärfter Einreisebestimmungen für die Tschechische Republik, die Slowakei und Tirol zunehmend unter Druck. Dies geht aus einem Beschwerdebrief der Europäischen Kommission an den deutschen Botschafter Michael Clauà ?? in Brüssel “Wir glauben, dass das verständliche Ziel Deutschlands – der Schutz der öffentlichen Gesundheit im Falle einer Pandemie – durch weniger restriktive Maßnahmen erreicht werden könnte” Die Europäische Kommission wartet nun auf eine Antwort innerhalb von zehn Arbeitstagen

03:27 Hotels und Restaurants fragen nach Aussichten für eine rasche Eröffnung Der Bundesverband der Hotels und Restaurants (Dehoga) setzt sich für die Wiedereröffnung von Vorschriften ein “Bundeskanzler und Erstminister dürfen am 3. die Hotelbranche ablösen Halten Sie nicht einfach im März die Klappe “, sagt Ingrid Hartges, Geschäftsführerin von Dehoga, vom Brachland der„ Rheinischen Post “, das seit dem Ausbruch„ quasi-professionell verboten “ist. Daher ist es„ von grundlegender Bedeutung, dass sich Politiker bemühen um sicherzustellen, dass wir nicht länger als unbedingt notwendig geschlossen bleiben “

02:14 Lauterbach: Eröffnung von Schulen nur mit Selbsttests “Aus meiner Sicht wäre es sinnvoll, Schulen nur zu eröffnen, wenn die Prüfung von Kindern mit Antigen-Selbsttests garantiert ist – und sie noch nicht genehmigt sind”, sagt der Gesundheitsexperte der SPD Karl Lauterbach in den Zeitungen der “Funke Mediengruppe”. Es sollte möglich sein, die Kinder abwechselnd zweimal pro Woche zu testen. Dies ist die Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Rückkehr zum Präsenzunterricht

01:06 Venezuela kehrt zur Strategie der Veränderung zurück Venezuela kehrt zur Strategie der Veränderung im Kampf gegen das Coronavirus zurück, in der auf eine Woche mit hartem Lockdown eine Woche mit weniger Maßnahmen folgt. Präsident Nicolás Maduro begrüßt die Strategie auf Twitter als “die bester Weg “In einer Woche mit einer” radikalen “Sperrung, genau wie in Deutschland, dürfen nur Apotheken, Supermärkte und andere wichtige Geschäfte öffnen. In einer Woche mit weniger Maßnahmen können dagegen viele Unternehmen und Geschäfte in der Lage sein Kunden zu bestimmten Zeiten empfangen, einschließlich Restaurants und Cafés

23:43 Brinkhaus warnt davor, in den Eröffnungsphasen vorsichtig zu sein Der Vorsitzende der CDU / CSU-Fraktion, Ralph Brinkhaus, hat gewarnt, bei zusätzlichen Eröffnungsphasen der Koronapandemie vorsichtig zu sein. Es ist “sehr bewusste schrittweise Maßnahmen zu ergreifen”. “sagte der CDU-Politiker in der ARD am Montagabend “Weil eines sehr, sehr schlecht wäre: Wenn wir ihn ab und zu gehen lassen, müssen wir in drei oder vier Wochen zurücktreten. Und dann muss ich wieder in den Lockdown gehen”, fügte Brinkhaus hinzu: “Ich denke, jede Welt ist jetzt ziemlich müde, auch ich “

22:27 Nur zwei Bundesländer mit einer 7-Tage-Inzidenz von weniger als 50 – am höchsten in Thüringen Mit einer 7-Tage-Inzidenz, der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, fällt Schleswig-Holstein mit Baden unter 50 -Württemberg gibt es derzeit nur zwei Bundesländer unter 50 Bundes- und Landesregierungen haben einer Inzidenz von 35 als Ziel für eine neue Lockerung zugestimmt. Thüringen erreicht mit einer Inzidenz von 126,1 weiterhin den höchsten Wert – es ist auch das einzige Bundesland, das diese übersteigt 100

21:58 Das Saarland hat die wenigsten Neuinfektionen pro Kopf – Hamburg die meisten Wie ist die Situation in den Bundesländern? Heute meldet Hamburg die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner: 11,9 – in absoluten Zahlen sind es 219. Dies ersetzt erneut Thüringen an der Spitze, mit 9,8 Neuerkrankungen pro 100 gemeldeten, 000 Einwohner sind nur an zweiter Stelle. Das Saarland meldet die wenigsten Neuinfektionen pro 100 mit nur 1.8000 Einwohnern Insgesamt wurden am Montag nur 18 neue Fälle im Saarland gemeldet. Nordrhein-Westfalen meldet mit 918

erneut die meisten Fälle in absoluten Zahlen

21:52 UK Chief Medical Officer: Virus wird uns “für ein paar weitere Winter” halten Der britische Chief Medical Officer Chris Whitty sagt langfristige Probleme mit dem Virus voraus. Vorbehaltlich der Besetzung des Landes für “ein paar weitere Winter”, sagte Whitty bei eine Pressekonferenz Impfungen würden die Anzahl neuer Infektionen und die Anzahl neuer Todesfälle verringern, aber sie würden nicht vollständig erschüttert werden

9:20 PM Aktuelle Datensituation in Deutschland: 4.268 neu gemeldete Fälle Die Anzahl der in Deutschland gemeldeten Coronavirus-Infektionen ist 2.393.098 erhöht. Von ntv Nach Angaben der staatlichen Behörden wurden 4.268 neue Fälle hinzugefügt. Dies sind 243 Fälle weniger als am Montag vor einer Woche, aber 106 mehr als am Montag vor zwei Wochen Rund 124 sind derzeit 300 Menschen infiziert

Infektionsbedingte Todesfälle stiegen um 200 auf 68.061 Dies ist der niedrigste Wert am Montag seit Mitte November. Vor genau einer Woche wurden 288 neue Todesfälle gemeldet

Die Infektionsrate (R-Wert) wird vom Robert Koch-Institut (RKI) mit 1,19 angegeben (Vortag: 1,25). Dies bedeutet, dass durchschnittlich 100 infizierte Personen 119 andere mit dem Sars-CoV-2 infiziert sind Der R-Wert für den Tag beträgt derzeit 1,05 (vorheriger Tag: 1,10). Laut Divi-Register werden derzeit in Deutschland 3.060 Covid-19-Patienten auf der Intensivstation behandelt, von denen 1.779 beatmet werden. Derzeit sind noch 4.950 Intensivbetten verfügbar in deutschen Kliniken

20.52 Uhr Studie: In einem Teil Spaniens ist bereits eine progressive Impfkampagne erkennbar. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen in Spanien ist zum ersten Mal seit dem 15. Dezember auf den Balearen unter 100 gesunken Auch bei Urlaubern in Deutschland, einschließlich Mallorca, und auf den Kanarischen Inseln besonders beliebt, ist der Wert laut Gesundheitsministerium in Madrid sogar unter 50 gefallen.

In Katalonien ist laut einer Studie die progressive Impfkampagne bereits zu spüren. Der Anteil der Bewohner von Pflegeheimen, die wegen Corona ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten oder sogar an dem Virus starben, sank um die Hälfte. Dies war das Ergebnis einer Umfrage durchgeführt von der Polytechnischen Universität von Katalonien, wie von der Zeitung “La Vanguardia”

berichtet

News – 19:02 Astrazeneca möchte nur die Hälfte der vereinbarten Menge an Impfdosen liefern.

Source: https://news.google.com/__i/rss/rd/articles/CBMihAFodHRwczovL3d3dy5uLXR2LmRlL3Bhbm9yYW1hLzEyLTMwLTEtOC1NaWxsaW9uZW4tTWVuc2NoZW4taW4tRGV1dHNjaGxhbmQtaGFiZW4tYmlzaGVyLWJlaWRlLUltcGZkb3Nlbi1lcmhhbHRlbi0tYXJ0aWNsZTIxNjI2NTEyLmh0bWzSAYQBaHR0cHM6Ly9hbXAubi10di5kZS9wYW5vcmFtYS8xMi0zMC0xLTgtTWlsbGlvbmVuLU1lbnNjaGVuLWluLURldXRzY2hsYW5kLWhhYmVuLWJpc2hlci1iZWlkZS1JbXBmZG9zZW4tZXJoYWx0ZW4tLWFydGljbGUyMTYyNjUxMi5odG1s?oc=5