News – Kampf um die Präsidentschaft der CDU: Wer könnte überzeugen?

Friedrich Merz (CDU, l) hört Armin Laschet (CDU) zu: Im Rededuell vor den Mitgliedern des Union Junge kündigten die Kandidaten den festlichen Nachwuchs an (Quelle: Michael Kappeler / dpa) )

Es gab gegensätzliche Akzente Aber die Drehung der drei Kandidaten für die Präsidentschaft der CDU der Jugendunion war ziemlich harmonisch. Aber es gab Ausnahmen

Die drei CDU-Präsidentschaftskandidaten Friedrich Merz, Armin Laschet und Norbert Röttgen versicherten den Nachkommen der Union, dass sie sich für Digitalisierung, Klimaschutz und Innovationen einsetzen würden. Alle drei sprach sich am Samstagabend bei einem von Union Junge (JU) in Berlin organisierten Auftritt für ein digitales Ministerium in der Bundesregierung aus

Jeder, der einen harten Streit zwischen den Kandidaten oder eine große Neuigkeit erwartete, war von dieser virtuellen Ausstellung der Kandidaten enttäuscht. Routinemäßig drängten sie ihre Antworten auf Fragen der Jugend der Partei zurück. Zusätzlich zum digitalen Thema Es ging um Bildung und Zukunft, Innovation, Umwelt und Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit zwischen den Generationen und die Zukunft der CDU als Volkspartei

Die Kulisse hatte etwas von “Die JU sucht den Super-Boss” an diesem Abend am Pariser Platz mitten in Berlin. Riesige Scheinwerfer beleuchteten die Gruppe und elf Kameras übermittelten die Fragen und Antworten des hochmodernen Diskussionsforums auf der JUler Show über Facebook oder Zoom Conference

Aber es gab gelegentlich verbale Streitereien wie den Streit um mehr oder weniger Föderalismus – als der Wirtschaftsexperte Merz und der Außenpolitiker Röttgen mehr Möglichkeiten für die Bundesregierung forderten, in bestimmten Fragen zu handeln. und Laschet war strikt dagegen Offensichtlich wollte keiner der drei Kandidaten die nächste Generation der Partei mit einem schwierigen Argument erschrecken, da alle drei die CDU lange genug gut gekannt haben, um zu wissen, dass zu viele Argumente nicht zutreffen.

NRW-Ministerpräsident Laschet sagte, mit der Digitalisierung sei bereits viel getan worden, aber es sei nicht genug. Gegen jeden Widerstand – bürokratisch – versuchte Laschet, mit jungen Menschen Punkte zu sammeln der Partei, indem er darauf hinwies, dass es in seinem Land schon lange ein digitales Ministerium gab – er würde dies auch als Leiter der CDU tun

Laut Merz hat die Koronapandemie deutlich gemacht, dass Deutschland digital in einer schlechten Position ist, insbesondere in Schulen. Ein digitales Ministerium allein reicht nicht aus, es muss klare Verantwortlichkeiten haben und Bürokratie abbauen. Das Ministerium muss haben eine transversale Kompetenz, fragte er

Röttgen beklagte sich darüber, dass Deutschland nicht nur zehn Jahre hinter der Digitalisierung zurückbleibe, sondern vielmehr 20 Die Verwaltung sei viel zu langsam und behindere daher auch die Innovationen von Merz und machte ihm klar, dass die Deutschland brauchte eine andere Kultur, wenn es um Innovationen ging Röttgen sagte, die Deutschen hätten eine Sicherheitsmentalität, die ein Scheitern nicht zulasse

In Bezug auf die Koronapandemie sagte Laschet, wir müssen jetzt den Zusammenbruch der Gesellschaft verhindern. Es ist wichtig, das Land gut durch die Pandemie zu führen und die Grundrechte mit dem Gesundheitsschutz in Einklang zu bringen.

Laschet stellte sich in der Eröffnungsrede als “Macher” mit langjähriger Erfahrung als Regierungschef vor. Viele aktuelle Forderungen der Union Junge (JU), wie zum Beispiel mehr Klimaschutz, Digitalisierung oder Gerechtigkeit zwischen den Generationen wurden bereits von der Regierung seines Staates umgesetzt oder werden derzeit bearbeitet. Er kämpft für eine modernisierte CDU

Merz setzte sich auch für eine Erneuerung der Gerechtigkeit zwischen den Generationen ein Deutschland braucht einen neuen Generationsvertrag Das Land darf nicht mehr auf Kosten der jüngeren Generation leben Unter seiner Ägide würden keine weiteren Entscheidungen getroffen Kosten in die Zukunft verschieben und mit der jüngeren Generation beladen Deutschland muss wirtschafts- und finanzpolitisch aus der Corona-Krise herauskommen und sich auf ökologische Innovationen konzentrieren. Hierfür sind fortschrittliche Technologien erforderlich, die eine Technologie- und Start-up-Offensive anstreben

Röttgen bestätigte, dass er die Partei als Präsident der CDU reformieren will. Die CDU muss weiblicher, jünger, digitaler und interessanter werden. In der CDU müssen Probleme ohne Ergebnis wieder gelöst werden Seien Sie von Anfang an sicher

Bei der Erörterung des Renteneintrittsalters sagte Laschet, dass es in Zukunft etwas mehr als 67 Jahre sein könnte. Merz sagte jungen Menschen, sie müssten in den Ruhestand gehen, wenn sie wollten – er tat es nicht arbeitete mehr mit starren Altersgrenzen Röttgen befürwortete die Anhebung des gesetzlichen Renteneintrittsalters, um die Zuverlässigkeit des Produktionsvertrags zu gewährleisten.

Die drei Kandidaten versammelten sich zum ersten Mal im internen Wahlkampf auf einer Bühne. Im Dezember findet ein Parteitag mit 1001 Delegierten statt, auf dem die Nachfolgerin der Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer in Stuttgart Due gewählt wird Aufgrund der zunehmenden Anzahl von Koronainfektionen ist es immer möglich zu wissen, ob das Delegiertentreffen tatsächlich stattfinden kann

Am Ende startete Tilman Kuban, der Chef von JU, eine zweiwöchige Umfrage unter Mitgliedern der Jugendorganisation zur Präsidentschaft der CDU Das Ergebnis ist die Empfehlung der Jugendlichen, auf dem Anfang Dezember in Stuttgart geplanten Parteitag zum Leiter der CDU gewählt zu werden. JU – die gemeinsame Jugendorganisation von CDU und CSU – beansprucht fast 100.000 Mitglieder. Es werden jedoch nur die 70.000 Mitglieder der JU befragt, die nicht aus Bayern stammen – da es sich um die Präsidentschaft der CDU handelt Von den 1001 Delegierten des CDU-Parteitags gehören rund 100 der JU an

Für Kritik oder Vorschläge füllen Sie bitte Folgendes aus
Deaktivierte Felder Zur Beantwortung geben Sie bitte ein
Ihre E-Mail-Adresse Vielen Dank für Ihre Nachricht

Aktualisieren Sie jetzt auf einen aktualisierten Browser, um schneller und sicherer surfen zu können. Wir empfehlen unseren kostenlosen Browser t-online:

News – Kampf um die Präsidentschaft der CDU: Wer könnte überzeugen?

Source: https://news.google.com/__i/rss/rd/articles/CBMikAFodHRwczovL3d3dy50LW9ubGluZS5kZS9uYWNocmljaHRlbi9kZXV0c2NobGFuZC9wYXJ0ZWllbi9pZF84ODc2OTA2Mi9yb2V0dGdlbi1sYXNjaGV0LW1lcnota2FtcGYtdW0tZGVuLWNkdS12b3JzaXR6LXdlci1rb25udGUtdWViZXJ6ZXVnZW4tLmh0bWzSAZgBaHR0cHM6Ly93d3cudC1vbmxpbmUuZGUvbmFjaHJpY2h0ZW4vZGV1dHNjaGxhbmQvcGFydGVpZW4vaWRfODg3NjkwNjIvdGlkX2FtcC9yb2V0dGdlbi1sYXNjaGV0LW1lcnota2FtcGYtdW0tZGVuLWNkdS12b3JzaXR6LXdlci1rb25udGUtdWViZXJ6ZXVnZW4tLmh0bWw?oc=5