Weltnachrichten – DE – The Exchange: Die wahre Geschichte hinter Clint Eastwoods Film

L’ECHANGE FILM – Unter der Regie von Clint Eastwood passt L’Echange die wahre Geschichte von Christine Collins an den Film an

[Aktualisiert am 22. November 2020 um 20.50 Uhr] Es ist eine tragische wahre Geschichte, die L’Echange 2008 inspiriert hatDer Film von Clint Eastwood mit Angelina Jolie in der Rolle der Protagonistin kehrte zum Fall Christine Collins zurückEin schmutziger Fall des Verschwindens von Kindern, der die Funktionsstörung der Polizei und ihre Korruption aufgedeckt hat Letztere berichtete im März 1928 über das Verschwinden ihres 9-jährigen Sohnes Walter Collins Fünf Monate später gibt die Polizei von Los Angeles bekannt, dass der kleine Junge gefunden wurde. Zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung erkennt Christine Collins ihr Kind jedoch überhaupt nicht.

Als Christine Collins die Behörden warnt, dass dies definitiv nicht ihr Sohn ist, weigert sich die Polizei, ihr zu glauben und praktiziert sie mehrere Tage in einer psychiatrischen KlinikDas ist Captain J.J.Jones, Ermittler, der diese Anfrage speziell gestellt hat Parallel dazu J.J.Jones befragt den Jungen, der zugibt, nicht Walter Collins zu sein: Er ist ein Zwölfjähriger, der von zu Hause weggelaufen istLetzterer beschloss, sich als kleiner Walter auszugeben, um Hollywood näher zu kommen und seinen Lieblingsschauspieler zu treffen. Nachdem Christine Collins eine Beschwerde gegen die Polizei von Los Angeles eingereicht hat, gewinnt sie ihren FallAber die Summe, die der Kapitän ihm schuldete, wurde ihm nie gezahlt

Aber was ist mit dem jungen Walter Collins passiert? 1929 wurde ein pädophiler Mörder, Gordon Northcott, für schuldig befunden, drei Jungen entführt, angegriffen und getötet zu haben Seine Mutter gestand, dass unter ihren Opfern der junge Walter Collins warGordon Northcott hat jedoch immer bestritten, den Sohn von Christine Collins getötet zu haben, und seine Mutter hat ihr Zeugnis letztendlich zurückgezogen. Christine Collins starb 1964, ohne zu wissen, was mit ihrem Kind passiert ist Aber laut Journalist J.Michael Straczynski, der das Drehbuch für den Film schrieb, “sein Kampf hatte Auswirkungen auf das staatliche Rechtssystem, er verursachte den Zusammenbruch der Gemeinde L.BEIM Ich wollte dieser Frau nur huldigen”

Dieser Clint Eastwood-Film basiert auf realen Ereignissen, die 1928 in Los Angeles stattfanden Als Christine Collins über das Verschwinden ihres kleinen Sohnes berichtete, hatte sie die mehr als zweifelhaften Verhaltensweisen einer korrupten Polizei entdeckt und bekannt gemacht Die Börse hat zahlreiche Nominierungen erhalten, unter anderem bei den Filmfestspielen von Cannes und für die Oscars, aber keine Auszeichnungen Es hat bescheidene Erfolge erzielt, im Ausland substanzieller als in den Vereinigten Staaten, zum Beispiel in Frankreich mit etwas weniger als 1,4 Millionen Zulassungen.

Die gesammelten Informationen sind für die CCM Benchmark Group bestimmt, um den Versand Ihres Newsletters sicherzustellen

Sie werden vorbehaltlich der abonnierten Optionen auch für Werbezwecke verwendet

Sie haben das Recht, auf Ihre persönlichen Daten zuzugreifen und diese zu korrigieren sowie die Löschung innerhalb der gesetzlich festgelegten Grenzen zu beantragen

Sie können Ihre Targeting-Optionen auch jederzeit überprüfen Erfahren Sie mehr über unsere Datenschutzbestimmungen

Synopsis – Los Angeles, 1928, ein Jahr vor dem Börsencrash Eine junge Frau, Christine Collins (Angelina Jolie), eine einzelne Telefonistin, verabschiedet sich von ihrem neunjährigen Sohn Walter (Gattlin Griffith), weil sie zur Arbeit gehen muss Bei seiner Rückkehr verschwand dieser Fünf Monate ohne Neuigkeiten Dann erfährt sie, dass ihr Sohn gefunden wurde und dass er zu ihr zurückkehren wird Wütend vor Freude geht sie ihm entgegen, aber der Schock ist schwerwiegend Auf dem Bahnsteig erkennt sie das Kind (Devon Conti), das ihr präsentiert wird, nicht Sie ist überzeugt, dass es nicht ihr kleiner Junge ist Trotzdem hat er den gleichen Namen und weiß alles über seine vermeintliche Mutter Während sich die Behörden weigern, die Ergebnisse ihrer Ermittlungen in Frage zu stellen, findet Christine insbesondere Hilfe von Gustav Briegleb (John Malkovich), einem sehr einflussreichen Moderator eines protestantischen Radiosenders, der ihr rät, gegen die Polizei auszusagen Antenne Detective Ybarra (Michael Kelly) wird seinerseits Elemente im Riverside County aufdecken, die die Untersuchung erheblich vorantreiben könnten

[Aktualisiert am 22. November 2020 um 20.50 Uhr] Es ist eine tragische wahre Geschichte, die L’Echange 2008 inspiriert hatDer Film von Clint Eastwood mit Angelina Jolie in der Rolle der Protagonistin kehrte zum Fall Christine zurück

Ich verwalte meine Push-Abonnements

Die gesammelten Informationen sind für die CCM Benchmark Group bestimmt, um den Versand Ihres Newsletters sicherzustellen

Sie werden vorbehaltlich der abonnierten Optionen auch für Werbezwecke verwendet

Sie haben das Recht, auf Ihre persönlichen Daten zuzugreifen und diese zu korrigieren sowie die Löschung innerhalb der gesetzlich festgelegten Grenzen zu beantragen

Sie können Ihre Targeting-Optionen auch jederzeit überprüfen Erfahren Sie mehr über unsere Datenschutzbestimmungen

Changeling, Christine Collins, Clint Eastwood, Angelina Jolie, Drama, Arte

Weltnachrichten – DE – The Exchange: Die wahre Geschichte hinter Clint Eastwoods Film

Source: https://www.linternaute.com/cinema/tous-les-films/2119793-l-echange-l-histoire-vraie-derriere-le-film-de-clint-eastwood/