Tennis – French Open – Roland Garros, Paris, Frankreich – Der Brite Andy Murray während seines Spiels in der ersten Runde gegen den Schweizer Stan Wawrinka REUTERS / Charles Platiau

Die Fans haben Andy Murray bei den Australian Open 2021 definitiv vermisst. Leider hat es der ehemalige Nr. 1-Spieler der Welt nicht einmal in die Qualifikation zum Grand Slam geschafft. Vor kurzem kehrte er jedoch auf den Platz zurück und bestritt sein erstes Spiel bei einem ATP-Turnier. Murray traf in der ersten Runde des ATP 250 Montpellier 2021 auf Egor Gerasimov, Weltnummer 83, und hatte bei seiner Rückkehr keinen guten Start, da er in geraden Sätzen verlor. Die endgültige Punktzahl des Spiels war 7-6, 6-1.

Es war sicherlich ein schwerer Schlag für Andy Murray. Obwohl er sehr gut aussah, konnte er sich nicht an seinem Gegner vorbei kämpfen und schied erst in der ersten Runde aus.

Murray diente zuerst, lieferte einige fabelhafte Aufschläge und besiegelte das erste Spiel. Egor glich jedoch im nächsten Spiel den Ausgleich aus und brachte ihn auf 1: 1. Dies dauerte bis zum sechsten Spiel und die Torlinie wurde bald 3-3.

Egor brach jedoch im siebten Spiel, was Murray definitiv einige Probleme bereitete. Der World No.121-Spieler hat zuvor sehr gut gedient, aber er hat seinen Schwung in diesem Spiel völlig verloren. Murray bekam jedoch seine Schicht zurück und brach im folgenden Spiel ab, um die Torlinie auszugleichen.

Das frühere Muster wiederholte sich danach und infolgedessen erlebte das Set einen Gleichstand. Es war ein faszinierender Tie-Breaker und dauerte nach 18 Punkten. Obwohl Murray drei Sollwerte sparte, kassierte er schließlich den vierten und verlor den Tie-Breaker mit 8: 10.

Egor diente als Erster im zweiten Satz und gewann leicht das erste Spiel. Er sah solide aus, als wollte er das Match schnell beenden. Der belarussische Spieler war im nächsten Spiel pleite und Murray sah zu diesem Zeitpunkt sehr angespannt aus.

Egor setzte seinen Traumlauf fort und baute am Ende des dritten Satzes einen 3: 0-Vorsprung vor Murray auf. Murray verlor gerade seinen Schwung und was seine Situation noch schlimmer machte, war, dass Egor im vierten Spiel erneut pleite ging. In diesem Moment stand es 4: 0.

Egor gewann auch das fünfte Spiel und näherte sich nun im zweiten Satz einem sauberen Spiel. Interessanterweise gewann er im nächsten Spiel sogar einen Matchball, konnte ihn aber nicht nutzen. Er musste jedoch nicht lange warten, bis er das nächste Spiel gewann und somit den Satz mit 6: 1 gewann.

Lesen Sie auch: Andy Murray sagt, Dominic Thiem hätte die US Open nicht gewonnen, wenn Novak Djokovic nicht in Verzug geraten wäre

Ref: https://www.essentiallysports.com