Angel Manuel Soto, Regisseur von “Charm City Kings”, wird “Blue Beetle”, den ersten Superheldenfilm von DC Films und Warner Bros. mit einer Latino-Figur inszenieren. Personen mit Kenntnis des Projekts erzählen exklusiv TheWrap.

Das Drehbuch stammt von dem in Mexiko geborenen Schriftsteller Gareth Dunnet-Alcocer, der das Remake “Scarface” von Universal und “Miss Bala” von Sony geschrieben hat.

In DC Comics ist Blue Beetle das Superhelden-Alter Ego, das von drei verschiedenen Helden verwendet wird. Der Film konzentriert sich jedoch auf den mexikanisch-amerikanischen Teenager Jaime Reyes, die dritte Figur, die den Blue Beetle-Mantel übernimmt.

“Es ist eine Ehre, Blue Beetle, den ersten Latino-Superheldenfilm für DC, zu leiten”, sagte Soto in einer Erklärung gegenüber TheWrap. „Ich möchte allen bei Warner Bros. und DC aufrichtig dafür danken, dass sie mir vertrauen, Jaime Reyes zum Leben zu erwecken. Ich kann es kaum erwarten, gemeinsam Geschichte zu schreiben. “

Blue Beetle wurde 1939 von Charles Wojtkowski für Fox Comics als Alter Ego von Dan Garrett kreiert, einem Polizisten, der experimentelle Vitamine verwendet, um Superkräfte zu entwickeln. Nachdem Fox in den 1950er Jahren sein Geschäft eingestellt hatte, erhielt Charlton Comics die Rechte an Blue Beetle und stellte Garrett als Archäologen vor, der seine Kräfte aus der alten ägyptischen Technologie bezieht. 1966 stellte Charlton die Figur Ted Kord, einen Sportler und Erfinder des legendären Comicautors Steve Ditko, als neue Version des Helden vor.

Charlton ging Anfang der 1980er Jahre aus dem Geschäft und seine Charaktere wurden von DC Comics gekauft, die sie nach dem Crossover-Event „Crisis on Infinite Earths“ in das Mainstream-DC-Universum einführten. Ted Kord blieb während des Übergangs als Blue Beetle und diente insbesondere Alan Moore als Inspiration für die Figur Nite Owl in “Watchmen”.

Jaime Reyes wurde 2006 von Keith Giffen, John Rogers und Cully Hamner gegründet und im Rahmen des Crossover-Events „Infinite Crisis“ vor dem Start eines neuen „Blue Beetle“ im Mai 2006 vorgestellt. Im Gegensatz zu Kord und Garrett ist Reyes a Der Teenager der Arbeiterklasse El Paso widmete sich seiner Familie und hatte keine Verbindungen zu Superhelden, bevor er seine Kräfte erhielt.

Jaime Reyes entdeckte den Blue Beetle-Skarabäus auf dem Heimweg von der Schule mit zwei seiner besten Freunde Paco und Brenda, die halb auf einem stillgelegten Grundstück begraben waren. Reyes nahm den Skarabäus mit nach Hause und war neugierig, was es sein könnte. In dieser Nacht wurde der Skarabäus lebendig und pfropfte sich auf die Basis von Jaimes Wirbelsäule und versorgte ihn mit einem außerirdischen Rüstungsanzug, der modifiziert werden kann, um seine Geschwindigkeit und Stärke zu verbessern sowie Waffen, Flügel und Schilde herzustellen.

Während DC Latino-Charaktere in seinem Filmuniversum hatte (Jay Hernandez als El Diablo in “Suicide Squad” und Rosie Perez als Renee Montoya in “Birds of Prey”), wird dies der erste eigenständige Titel sein, der einen Latino enthält führen.

Laut MPAA hatte das hispanische / lateinamerikanische Publikum im Jahr 2017 die höchste Pro-Kopf-Besucherzahl bei den Filmen und ging durchschnittlich 4,5 Mal im Jahr ins Kino. Latinos machen 18 Prozent der Bevölkerung aus und kaufen 24 Prozent der in den USA verkauften Kinokarten. Es ist auch erwähnenswert, dass Superheldenfilme das unterschiedlichste Publikum anziehen, da Latinos 22 Prozent des Publikums für „Wonder Woman“ und 21 Prozent des Publikums für „Spider-Man: Homecoming“ ausmachten.

Der aus Puerto Rico stammende Soto entdeckte schon in jungen Jahren Fußball und Boxen, was seinen ersten Film „El Pugil“ inspirierte, eine Hommage an die Kinder, mit denen er aufgewachsen war, und die Kraft des Sports in wirtschaftlich unterdrückten Gemeinden. Angel verfolgte sein Interesse an Kunst, studierte Architektur und schließlich Dokumentarfilm und Schreiben. Er begann seine Karriere in der Unterhaltungsbranche als TV-Produzent und konzentrierte sich später auf Art Direction bei einer lokalen Werbeagentur.

Er gab sein Regiedebüt mit „La Granja“ (The Farm), das einen Gedanken an die harten Realitäten der Menschen in Puerto Rico wirft. Er schuf mehrere bahnbrechende VR-Erzählstücke wie “Dinner Party” und “Bashir’s Dream”, die bei Festivals zu einem kritischen Erfolg geführt haben. In jüngerer Zeit leitete Angel den preisgekrönten Liebling „Charm City Kings“ von Sundance 2020, der jetzt auf HBO Max gestreamt wird. Er arbeitet an verschiedenen Features, die in verschiedenen Studios eingerichtet wurden, sowie an einer TV-Serie.

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von TheWrap zu und erkläre mich damit einverstanden, Marketingmitteilungen von ihnen zu erhalten.

Ref: https://www.thewrap.com