EDMONTON (CityNews) – Getrennt von Reihen von Polizisten versammelten sich Gruppen von Anti-Masken-Demonstranten und Gegenprotestierenden am Samstagnachmittag in Edmonton, um ihre jeweiligen Anliegen zu verteidigen.

Hunderte von Demonstranten – ohne Maske oder soziale Distanzierung – trafen sich beim Gesetzgeber in Alberta, um Einschränkungen der öffentlichen Gesundheit anzuprangern.

Der sogenannte „Walk for Freedom“ – ein Ereignis, für das die Planung vor mehr als einem Monat begann – wurde auch als „Jericho Torch March“ bezeichnet.

Aus diesem Grund hielten einige Demonstranten, die am frühen Nachmittag zur Legislative kamen, Tiki-Fackeln im Gartenstil. Andere schwenkten kanadische Flaggen oder drapierten sie sich auf den Rücken. Einmal sangen die Demonstranten die Nationalhymne.

Viele hatten Schilder mit der Aufschrift “Junk PCR Tests” oder “Your Silence is Consent”. Einige Botschaften waren offen politisch – ein Zeichen beschuldigte den Premierminister von Alberta, Jason Kenney, “medizinischen Faschisten die Kontrolle zu geben”.

Es wurde angenommen, dass mehrere Demonstranten mit einem Konvoi von Lethbridge, Alta, durch Calgary und Red Deer gereist sind, um in der Provinzhauptstadt zusammenzukommen – laut Plakaten und Broschüren, die von der Organisationsgruppe „Freedom Unity Alliance“ erstellt wurden.

Kurz vor Beginn der Rallye gab es einige angespannte Momente. Einige Demonstranten begannen, Medienvertreter zu belästigen, nannten sie “falsche Nachrichten” und beschuldigten sie, “Propaganda” verbreitet zu haben.

Auf der anderen Seite des Platzes – geteilt durch zwei Reihen von Polizisten, von denen einige ihre Fahrräder als Barrikaden benutzten – befand sich eine kleinere Gruppe von Gegendemonstranten. Sie trugen Masken und waren etwas weiter verteilt.

Sie sangen “Keine Gerechtigkeit, kein Frieden” und “End White Supremacy”, um die Proteste zu übertönen. Auf einem Schild stand: “Hassreden sind hier nicht willkommen.”

Gesänge von Gegendemonstranten, die andere Organisatoren auf die Verwendung rassistischer Bilder durch einige Organisatoren hinweisen #YEG #AbLeg #YEGprotest pic.twitter.com/Rl84F64ER7

Einer der Protestorganisatoren wurde früh verhaftet, als die Zuschauer den beteiligten Polizisten „Schande über dich“ riefen.

Nachdem eine Reihe von Rednern Reden gehalten hatte, ging die Kundgebung auf die Straßen von Edmonton. Demonstranten – einige mit Tiki-Fackeln – sangen „keine Sperre mehr“ und „keine Lügen mehr“.

In einem Tweet am frühen Samstagmorgen drückte der Bürgermeister von Edmonton, Don Iveson, sein Missfallen über die Versammlung aus.

“Einige Personen, die mit dieser Kundgebung in Verbindung stehen, die von Organisatoren außerhalb von Edmonton geleitet wird, können mit bekannten Hassgruppen in Verbindung gebracht werden”, sagte Iveson in einer Tweet-Erklärung. “Edmonton verurteilt eindeutig Rassismus, Frauenfeindlichkeit und andere Formen des Hasses – eine solche Rede ist in unserer Gemeinde nicht willkommen.”

Mir ist bekannt, dass heute in der # Alberta Legislature eine Kundgebung zum Thema „Maßnahmen gegen die öffentliche Gesundheit“ stattfindet, und ich biete diese Erklärung als Antwort an: #yegcc #Edmonton # COVID19AB #YEG #AbLeg pic.twitter.com/wjMSRAGvnf

Unter den Rednern, die für die Kundgebung am Samstag aufgeführt wurden, befand sich ein berüchtigter Prediger, der oft an einer Straßenecke in der Innenstadt von Calgary gefunden wurde. Artur Pawlowski leitet die Straßenkirche und hat offen starke Anti-LGBTQ- und Anti-Islam-Gefühle geäußert.

Einige Experten sagen, dass die mit der Veranstaltung verbundenen Bilder und Redner eine Agenda zeigen, die über Pandemieprobleme hinausgeht. Einige glauben, dass das Ziel darin bestand, Neuankömmlinge zu radikaleren Überzeugungen zu bewegen.

“Gruppen wie diese können Menschen in diese Bewegung einbinden und sie in diese Bewegung einbeziehen, ohne dass sie wirklich verstehen, worum es geht”, sagte Kurt Phillips vom kanadischen Anti-Hate-Netzwerk.

Irfan Chaudhry von der MacEwan University fügte hinzu: „Sie können es unter jedem gewünschten Label organisieren. Aber gehen Sie einfach auf ihre Facebook-Seite und sehen Sie sich die Kommentare ihrer Follower an, was sie erwarten. “

“Ich denke, es ist wichtig, sich gegen Hass zu wehren”, sagte Phillips. “Aber es gibt auch das Gegenargument, dass wir ihnen nicht mehr Werbung machen wollen, als sie bekommen sollten.”

Wir haben eine E-Mail mit Anweisungen zum Erstellen eines neuen Passworts gesendet. Ihr vorhandenes Passwort wurde nicht geändert.

Wir haben eine Bestätigungs-E-Mail an {* emailAddressData *} gesendet. Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails und klicken Sie auf den Link, um Ihr Konto zu aktivieren.

Wir haben diesen Code zum Zurücksetzen des Passworts nicht erkannt. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um eine neue zu erhalten.

Leider konnten wir diese E-Mail-Adresse nicht überprüfen. Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen eine weitere E-Mail.

In Verbindung stehender Titel :
> Demonstranten gegen Beschränkungen versammeln sich bei der Legislative, marschieren in Straßen mit Tiki-Fackeln
1 verhaftet nach 2 Gruppen-Rallye auf dem Alberta-Legislaturgelände
Demonstranten versammeln sich in der gesamten Provinz in Alberta, um gegen COVID-19-Gesundheitsmaßnahmen zu kämpfen

Ref: https://edmonton.citynews.ca