Die Märkte in Japan endeten am Dienstag in einem gemischten Zustand, wobei die Technologieaktien nach einem Rückgang des Sektors an der Wall Street über Nacht genau beobachtet wurden.

In Japan waren die Märkte für die Geburtstagsfeiertage des Kaisers geschlossen, da der Yen gegenüber dem Dollar um 0,15% auf 105,24 JPY nachgab.

Auf dem Festland fiel der Shanghai Composite um 0,17% auf 3.636,36 und der kleinere, technologieorientierte Shenzhen Composite um 0,85% auf 2.396,01.

Der südkoreanische Kospi fiel um 0,31% auf 3.070,09, während der Hang Seng Index in Hongkong um 1,03% auf 30.632,64 stieg.

Der Bankenriese HSBC erzielte in der Sonderverwaltungsregion Zuwächse von 0,43%, nachdem er im Jahr 2020 einen Gewinnrückgang von 34% auf 8,8 Mrd. USD verzeichnete, was immer noch über den Erwartungen der Analysten für 8,3 Mrd. USD lag.

“Im Vorfeld der Zahlen gab es einige Spekulationen darüber, dass HSBC sich möglicherweise stärker auf seine asiatischen Märkte konzentrieren könnte, was den Großteil seiner Gewinne ausmacht”, sagte Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets.

„Diese Spekulation scheint begründet zu sein, und obwohl sie im Kreuzfeuer der Beziehungen zwischen den USA und China gefangen ist, scheint sie die Entscheidung getroffen zu haben, dem Geld zu folgen.

“Die Bank sagte, sie wolle 100 Milliarden US-Dollar Kapital nach Asien verlagern und gleichzeitig eine Reihe wichtiger Managementpositionen aus Großbritannien nach Hongkong verlagern, um sich auf die Vermögensverwaltung zu konzentrieren.”

Im Technologiebereich in Hongkong ging Alibaba um 1,2% zurück, Kuaishou verlor 5,24% und Xiaomi war um 3,1% schwächer.

In Seoul gab LG Electronics um 5,12% nach und Samsung Electronics um 0,24%, während SK Hynix Zuwächse von 1,47% erzielte.

Die Bewegungen in asiatischen Tech-Spielen erfolgten nach einem Rückgang des Sektors in den USA über Nacht, wo Amazon, Apple und Microsoft alle mehr als 2% verloren.

Die Ölpreise waren höher, als die Region zu Bett ging. Brent-Rohöl stieg zuletzt um 0,86% auf 65,80 USD pro Barrel und West Texas Intermediate um 0,65% auf 62,10 USD.

In Australien lag der S&P / ASX 200 mit 6.839,20 um 0,86% vorn, während der neuseeländische S&P / NZ 50 über die Tasmanische See um 0,3% auf 12.388,84 nachgab.

Beide Dollar unter dem US-Dollar waren gegenüber dem Greenback schwächer, wobei der Aussie zuletzt bei AUD 1,2662 um 0,23% nachgab und der Kiwi um 0,1% auf NZD 1,3659 zurückging.

Ref: https://www.sharecast.com