Novak Djokovic weiß, wie man ein Australian Open-Finale gewinnt. Tatsächlich weiß er nur, wie man ein Australian Open-Finale gewinnt und alle acht Vorzeige-Spiele gewinnt, die er im Laufe seiner Karriere im Melbourne Park gespielt hat. Der Serbe ist der erfolgreichste männliche Spieler in der Geschichte des Turniers und steht kurz davor, der erfolgreichste männliche Spieler in der Geschichte des Grand Slam zu werden.

In der Tat ist Djokovic in seiner Bilanz von 20 Grand-Slam-Titeln nur drei hinter Roger Federer und Rafael Nadal. Alles, was der Serbe jetzt tut, wird durch das Prisma der Geschichte gesehen und wie er in Erinnerung bleiben wird, wenn diese Ära des Herrentennis vorbei ist.

Mit dem Sieg gegen Aslan Karatsev im Halbfinale am Donnerstag war Djokovic der erste männliche Spieler, der nach seinem 30. Lebensjahr drei Australian Open-Finale bestritt. Herrentennis ist derzeit ein Spiel für alte Männer mit Vorhersagen einer aufstrebenden neuen Generation, die das oberste Niveau des Sports übernimmt weit davon entfernt, sich zu materialisieren.

Jetzt kann es jedoch Anzeichen für einen Generationswechsel geben. Dominic Thiem gewann letztes Jahr die US Open und war damit der erste männliche Spieler außerhalb der Big Three seit Andy Murray im Jahr 2016, der einen Grand Slam-Titel gewann. Am Sonntag bestreitet Daniil Medvedev sein zweites großes Finale, nachdem er Nadal im Finale in Flushing zu fünf Sätzen geführt hat Wiesen im Jahr 2019.

In der jetzigen Form könnte Medwedew als Favorit am Sonntag gelten, nachdem er 20 Spiele in Folge gewonnen hat. Aber die Australian Open bringen das Beste in Djokovic heraus. Die Bedingungen, das Gericht, sogar die Temperatur, alles passt zu ihm. Federer hat Center Court, Nadal hat Court Philippe Chatrier und Djokovic hat Rod Laver Arena.

“Es wurde viel darüber gesprochen, dass die neue Generation kommt und uns drei übernimmt, aber realistisch gesehen passiert das noch nicht”, sagte Djokovic im Eurosport-Würfel vor seinem Zusammenstoß mit Medwedew.

“Wir können den ganzen Tag darüber reden, wenn du willst, aber bei allem Respekt vor den anderen Jungs haben sie noch viel zu tun.

Ein Sieg Medwedews gegen Djokovic am Sonntag hätte eine unbestreitbare Symbolik. Obwohl Thiem bei den US Open im vergangenen September seinen Durchbruch erzielte, entthronte sich Djokovic im Wesentlichen, indem er in der vierten Runde ausfiel. Diesmal muss der Serbe in einem Einzelwettbewerb gestürzt werden.

Medwedew hat drei der vier Tourmatches gewonnen, die er gegen Djokovic gespielt hat. Das russische Spiel hat etwas, das die Nummer eins der Welt zu beunruhigen scheint. Natürlich ist er nicht der einzige, der auf diese Weise gegen Medwedew leidet, einen Spieler, dessen unorthodoxe Technik es so schwer macht, ihn zu lesen.

Djokovic ist im Moment in der Aufschlagform seines Lebens, aber dieses Match trifft auf einen der besten Neutralisierer, die im Spiel der Männer auf Hartplätzen aufschlagen. Der Serbe hat die Bereitschaft gezeigt, die Punkte bei den diesjährigen Australian Open zu verkürzen, insbesondere nachdem er sich in der dritten Runde eine Bauchverletzung zugezogen hatte und beim Turnier 100 Asse absolviert hatte. Medwedew wird es schwierig machen, dies zu tun.

Das Herrentennis hat jahrelang darauf gewartet, dass der Staffelstab an der Spitze des Sports steht. Es verlangt nach einer ordentlichen Umstellung, wie sie Anfang der 2000er Jahre zwischen Federer und Pete Sampras beobachtet wurde. Bisher wurde Tennis diese Wachablösung verweigert. Djokovic wird auch dann noch bleiben, wenn er am Sonntag verliert. Dennoch könnte dieses Match beweisen, dass endlich die nächste Generation hier ist.

Sehen Sie das Finale der Australian Open live auf Eurosport, eurosport.co.uk und der Eurosport-App ab 8 Uhr britischer Zeit.

Ein umwerfendes Angebot für umwerfendes Tennis. Einmonatiges Premium-Abonnement für nur 99 Pence über die Eurosport-App und eurosport.co.uk

Ref: https://www.eurosport.co.uk