Der frühere Verteidiger von Schottland, Manchester United und Leeds United, Gordon McQueen, wurde mit vaskulärer Demenz diagnostiziert, wie seine Familie bestätigt hat.

Der 68-Jährige, dessen Karriere in St. Mirren begann, spielte 30 Mal für Schottland und gewann die englische First Division mit Leeds und FA Cup bei Manchester United.

McQueen leitete Airdrie und Coach in Middlesbrough, bevor er als TV-Experte arbeitete.

“Als Familie hielten wir es für wichtig, die Menschen zu informieren, insbesondere wenn die Sensibilisierung anderen in ähnlichen Situationen helfen kann”, sagten sie in einer Erklärung.

“Während es uns als Familie schwer gefallen ist, mit den Veränderungen bei Papa fertig zu werden, bereut er seine Karriere nicht und hat das Leben in vollen Zügen genossen.

“Er hatte unvergessliche Erfahrungen in seiner aktiven Zeit bei Schottland, Manchester United und Leeds United und hat in jüngerer Zeit auch so viel von seiner Trainer- und Fernseharbeit mitgenommen.”

Nach Schätzungen des NHS sind in Großbritannien rund 150.000 Menschen von vaskulärer Demenz betroffen. Sie sagen, dass es durch eine verminderte Durchblutung des Gehirns verursacht wird und zu allmählichen Veränderungen und Schäden am Organ führt.

In der Familienerklärung, die McQueens Frau Yvonne, den Töchtern Hayley und Anna sowie dem Sohn Edward zugeschrieben wird, heißt es, dass McQueen “möchte, dass Fußballer der heutigen Generation wissen, dass mit einem anhaltenden Kopfballspiel Risiken verbunden sein können”.

McQueens ehemaliger Leeds-Teamkollege Jack Charlton starb letztes Jahr an Demenz und es wurde in den letzten Monaten bestätigt, dass bei Sir Bobby Charlton die Krankheit diagnostiziert wurde. Bei drei weiteren Mitgliedern des englischen Kaders, der 1966 die Weltmeisterschaft gewann, wurde ebenfalls Demenz festgestellt.

Dr. Willie Stewart, der Neurochirurg, der die Erforschung der Zusammenhänge des Fußballs mit Demenz leitete, warnte, das Problem sei “nicht nur für ältere Fußballer, sondern auch für moderne Fußballer”.

“Dad erzielte einige wichtige Tore in seiner Karriere und unvergessliche Kopfballer, blieb aber immer im Training und leitete den Ball zum Torhüter, um immer wieder zu trainieren”, sagte die Familie McQueen. “Er fragt sich, ob dies ein Faktor für seine Demenz war, als seine Symptome Mitte der 60er Jahre auftraten.

“Er ist sich seiner Freunde und seiner Familie immer noch voll bewusst und seine Erinnerung an alles, was mit Fußball zu tun hat, ist scharf, aber seine kognitiven Funktionen sind nicht dieselben.

“Wir wollen nicht, dass die Leute von seinem Zustand überrascht werden oder ihn weiterhin um Medieninterviews oder Autogramme bitten, die er nicht mehr kann.

“Während er sich darauf freut, die Menschen nach der Sperrung wiederzusehen und den sozialen Aspekt des Lebens wiederzuerlangen, wissen wir, dass die Menschen einen großen Unterschied in seiner Gesundheit sehen werden, deshalb wollten sie transparent sein.

“Wir danken allen im Voraus für ihr Verständnis und hoffen, dass das Teilen dieser Neuigkeiten Papa dabei hilft, positiv in die Zukunft zu blicken.”

McQueen wechselte 1972 von Paisley in die Elland Road, gewann zwei Saisons später die englische Top-Liga und erreichte 1975 das Europapokal-Finale, in dem Leeds von Bayern München geschlagen wurde.

Er kam 1978 zu Manchester United und gewann fünf Jahre später den FA Cup, bevor er seine Karriere bei Seiko SA in Hongkong beendete.

Der Verteidiger erzielte in seinen 30 Spielen in Schottland fünf Tore und wurde 2012 in die Scottish Football Hall of Fame aufgenommen.

Der Fußballverband unterstützt derzeit zwei unabhängig voneinander durchgeführte Forschungsstudien, in denen ehemalige Profispieler auf frühe Anzeichen einer neurokognitiven Degeneration untersucht werden.

Die FOCUS-Studie der University of Nottingham wird von der FA und der Professional Footballers ‘Association finanziert, während die HEADING-Studie der Londoner Schule für Hygiene & Tropical Medicine von der Drake Foundation finanziert wird.

Der Sportscene-Experte Michael Stewart sagt, David Turnbull müsse bei Celtics Wiederaufbau in der nächsten Saison eine zentrale Rolle spielen.

Mit nur vier Punkten zwischen den unteren vier Punkten in der schottischen Premier League untersucht BBC Scotland den Abstiegskampf der höchsten Spielklasse.

Leanne Crichton, ehemaliger schottischer Nationalspieler von Glasgow City und BBC Sport-Experte, führt Sie durch einige Fußballtrainingsübungen, die Sie während des Lockdowns fit und gesund halten sollen.

Sandy Armor ist seit 20 Jahren Herausgeberin des Killie Hippo und sagt, es sei “eine Plattform, auf der Fans mitreden können”.

Julius van Sauers vom Basketballteam der Glasgow Rocks erzählt BBC Scotland, dass er und zwei Teamkollegen wegen rassistischer Belästigung aus ihrem Haus in der Stadt vertrieben wurden.

Ref: https://www.bbc.co.uk