Die Vereine der Peterborough League stimmen dafür, Pokalspiele statt Ligaspiele zu spielen, wenn der Fußball wieder aufgenommen wird. Frauen und Mädchen stimmen mit überwältigender Mehrheit ab, um weiterzuspielen

Nach einer torlosen und sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit erzielte Posh innerhalb von 20 Sekunden nach dem Neustart durch Sammie Szmodics ein Tor. Ein hervorragendes Teamtor von Jonson Clarke-Harris und ein brillanter Spätschlag von Jack Taylor sorgten für einen 3: 0-Sieg.

Das sind fünf League One-Siege in Folge und drei Ausbrüche in der zweiten Halbzeit mit drei Toren in Folge.

Und denken Sie daran, dass dies eine Mannschaft aus Plymouth war, die 2021 mit einer starken Heimbilanz ungeschlagen war. Posh-Fans beginnen sicherlich zu glauben, dass dies endlich ihr Jahr sein könnte.

Der schicke Chef Darren Ferguson nannte erneut eine unveränderte Mannschaft, änderte jedoch die Startformation in die, mit der er die letzten beiden Spiele beendet hatte.

Es war ein Flat Back Four, bei dem Joe Ward und Siriki Dembele als Außenseiter spielten und Posh anfangs die schärfere Seite sah. Dembele hatte sogar einen frühen Ruf nach einer abgelehnten Strafe, nachdem er in den Strafraum geschossen war.

Aber die besseren Posh-Chancen kamen nach Plymouth-Fehlern im Ballbesitz. Szmodics rollte sich aus 20 Metern und 10 Minuten vor der Pause zweimal weit zusammen. Jonson Clarke-Harris nutzte einige Missverständnisse auf der Mittellinie und stürmte vorwärts.

Er hatte nicht das Tempo, um frei zu bleiben, aber er überprüfte und rutschte die Ballseite zu dem aufstrebenden und sehr formstarken Szmodics, der zum ersten Mal vom Rand des Bereichs ins Ziel kam und den Ball in einen leeren Stand schickte .

Posh half Plymouth auch, früh zu drohen. Der schicke Torhüter Christy Pym hat seinen Kapitän Mark Beevers nach einem schlechten Rückpass in der 13. Minute aus dem Weg geräumt und zwei Minuten später fand Danny Mayor den Torschützenkönig Luke Jephcott. Er traf seinen Schuss gut, aber direkt auf Pym.

Plymouth gab den Ball zeitweise ordentlich weiter und bot fünf Minuten vor der Pause die beste Gelegenheit, als Patuche Camara in den Strafraum stürmte und einen Schuss erzielte, der Pym zu einer Parade zwang.

Camara schoss dann einen Volleyschuss ins Tor, den Frankie Kent losließ, ohne zu bemerken, dass Jephcott dicht hinter ihm war. Der Stürmer reagierte nicht schnell genug.

Aber Posh war in der zweiten Halbzeit sicherlich schnell vom Fleck. Praktisch nach dem Anpfiff befreite Kents langer Pass Ward rechts unten und er gewann einen Zentimeter Platz, bevor er Szmodics eine perfekte Flanke lieferte, um aus kurzer Distanz nach Hause zu tippen.

Posh begann nun, die Heimmannschaft von vorne zu drücken und zu heiraten und übernahm die vollständige Kontrolle über den Wettbewerb.

Clarke-Harris verpasste prompt einen Sitter von einer schönen Flanke von Dan Butler, aber er konnte nach einem grandiosen Zug in der 63. Minute nicht bestritten werden.

Jack Taylor hob den Ball tief in seiner eigenen Hälfte auf und fütterte Dembele. Er gab es Szmodics, der für Ward einen knackigen Pass im Außenverteidiger spielte.

Ward hätte das Tor erzielen können, lieferte aber stattdessen den perfekten Pass für Clarke-Harris, um aus kurzer Distanz nach Hause zu knallen. Der Assistenzkönig hatte ein weiteres Doppel verzeichnet, um für die Saison einen zweistelligen Wert zu erreichen.

Posh ließ ein wenig nach und Pym musste aus kurzer Distanz großartig retten, nachdem Camara acht Meter vor dem Tor auf eine Flanke des linken Flügels traf.

Und die Bestrafung kam ordnungsgemäß mit einem knackenden Stürmer von Jack Taylor. Dembele setzte ihn 25 Meter vor dem Tor ab und der Mittelfeldspieler setzte eine Rakete in die obere Ecke.

Der eingewechselte Harrison Burrows hätte beinahe ein erstklassiges viertes Tor erzielt, nachdem er den Ball über seinen Marker und dann den Torhüter geworfen hatte, aber der Ball prallte qualvoll weit ab.

Vornehm: Christy Pym, Frankie Kent, Nathan Thompson (unter Niall Mason, 87 Minuten), Mark Beevers, Joe Ward, Dan Butler, Reece Brown (unter Ethan Hamilton, 74 Minuten), Jack Taylor, Sammie Szmodics, Siriki Dembele (unter Harrison) Burrows, 87 Minuten), Jonson Clarke-Harris (Sub Mo Eisa, 87 Minuten).

Plymouth: Michael Cooper, Kell Watts (unter Adam Lewis, 81 Minuten), Will Aimson, Tyrese Fornah, Jerome Opoku (unter Sam Woods, 72 Minuten), Conor Grant (unter Ryan Hardie, 71 Minuten), Danny Mayor, Byron Moore ( Sub Joe Edwards, 81 Minuten), Panutche Camara (Sub Ben Reeves, 81 Minuten), Niall Ennis, Luke Jephcott.

Ref: https://www.peterboroughtoday.co.uk