World News – DE – Wie man einen Halloween-Kürbis macht

Gruselige Gesichter aus orangefarbenen Köpfen: Kürbisschnitzen ist eine der wichtigsten Halloween-Bräuche

Und es sind nicht nur die spitzen Augen und der gezackte Mund, sondern auch die neugierigsten Gesichter und Figuren, die Sie in den Kürbis schnitzen können. Aber woher kommt dieser Brauch?

Es gibt eine Legende aus Irland, die so aussieht: Früher gab es einen bösen Betrunkenen, und er hieß Jack Oldfield. Eines Nachts saß er in der Kneipe und der Teufel kam und kam wollte diesen Penner mit zur Hölle bringen Jack wollte wirklich einen Schlummertrunk und fragte den Teufel, ob er ihm das kaufen könne. Dann verwandelte sich der Teufel in eine Münze. Aber Jack zahlte nicht damit, er schnell die Münze in seine Brieftasche stecken Es war ein silbernes Kreuz darin und das hielt den Teufel davon ab zu entkommen Um wieder befreit zu werden, gab der Teufel dem schlauen Jack noch zehn Jahre später Erde Als diese Zeit abgelaufen war, stand der Teufel vor Jack, um ihn endlich zur Hölle zu bringen. Und wieder täuschte Jack den Beelzebub. Diesmal wollte er einen Apfel vom Baum als Mahlzeit des Henkers, als der Teufel auf ihn zukam Wählen Sie diesen Apfel, Jack schnitzte schnell ein Kreuz in den Kofferraum und der Teufel blieb stecken. Es ist allein Besonders als er versprach, seine Seele endlich in Ruhe zu lassen, ließ Jack den Teufel den Baum verlassen

Als Jack irgendwann starb, konnte seine Seele nicht in den Himmel kommen, weil er nur ein schrecklicher Kerl war. Aber seine Seele konnte auch nicht zur Hölle gehen – er hatte einen Deal mit dem Teufel gemacht Er spazierte zwischen Himmel und Hölle. Der Teufel hatte Mitleid und gab Jack eine leuchtende Holzkohle zum Aufwärmen und eine Rübe als Snack. Jack legte die Holzkohle in die ausgehöhlte Rübe und die Bildunterschrift sagt weiter dass er seitdem mit ihm um die Erde wandert und mit seiner Rübenlampe den Teufel abwehrt Irische Auswanderer brachten diese Tradition nach Amerika und da es dort einfach viel mehr Kürbisse als Rüben gab, haben die Menschen jetzt Gesichter aus diesen großen Früchten geschnitzt. Woher kam der aktuelle Brauch des Kürbisschnitzens? Aus Amerika hat sich das Halloween-Festival mit all seinen Bräuchen auf der ganzen Welt verbreitet.

Zeichnen Sie nun die Schnittlinie des Deckels. Sie können einen runden oder gezackten Deckel wählen. Beim Schneiden des Deckels ist es wichtig, dass Sie das Messer in einem Winkel nach innen führen. Wenn Sie zu gerade schneiden, kann dies passieren dass die Abdeckung immer rutscht

Der beste Weg, um das Fruchtfleisch und die Samen aus dem Kürbis zu holen, ist die Verwendung eines Esslöffels. Kratzen Sie alles ab. Achten Sie jedoch darauf, dass die Wand nicht zu dünn wird, da sie sonst beim Formen des Gesichts bricht und diese aufbewahrt “Innereien” – daraus wird eine köstliche Kürbissuppe hergestellt

Zeichnen Sie nun jedes gewünschte Gesicht auf die Vorderseite oder ein beliebiges Design – zum Beispiel einen Geist oder eine Katze – und schneiden Sie es mit einem scharfen Messer aus. Drücken Sie nicht zu fest und ziehen Sie es vor, Hilfe zu erhalten falls erforderlich

So verlängern Sie die Lebensdauer Ihres Kunstwerks: Sprühen Sie Lack auf Schnittflächen und das Innere mit Lack und beschichten Sie diese Oberflächen nach dem Trocknen dünn mit Ihrer “Lampe” mit Vaseline

Es sieht besonders gut aus, wenn Sie eine Gruppe von Kürbissen unterschiedlicher Größe bilden und jedem ein anderes Gesicht geben – ob gruselig, launisch oder lustig, auf jeden Fall: Viel Spaß mit Ihrem Kürbisköpfe!

von

Alexandra Dasch

Zugriff am 24. Dezember 2020 um 8:20 Uhr über https: // wwwsnà / panorama / children / so-basteln-man-a-halloween-Kürbis-94561003

Stadt Zell am See

KAMMERSTETTER & PARTNER STEUERBERATUNG GMBH

Zell am See

Salzburg

Squash, Halloween

Weltnachrichten – DE – Wie man einen Halloween-Kürbis macht

Source: https://www.sn.at/panorama/kinder/so-bastelt-man-einen-halloween-kuerbis-94561003