Die 1976 in Toulon für den Seefahrer Alain Colas gebaute Yacht ist bekannt dafür, dass sie in den 1980er und 1990er Jahren Bernard Tapie gehörte – ALAYSIAN MARITIME ENFORCEMENT AGENCY

Das tragische Ende des 1976 in Toulon für den Seefahrer Alain Colas gebauten Schiffes. Die Phocéa, von der bekannt ist, dass sie Bernard Tapie gehört hat, sank wenige Tage nach dem Brand vor der Küste Malaysias, teilten die Behörden am Sonntag mit.

Die malaysischen Küstenwachen haben angekündigt, dass das 72-Meter-Segelboot in der Nähe der Touristeninsel Langkawi nach einem Brand gesunken ist, der das Viermastschiff verwüstet hat. Die sieben Besatzungsmitglieder wurden von den Rettungsdiensten gerettet.

“Wir konnten das Feuer unter Kontrolle bringen, aber das Feuer verursachte Schäden am Rumpf, die möglicherweise zum Sinken der Yacht führten”, fügte er hinzu. Er gab an, dass eine Untersuchung eingeleitet worden sei, um die Ursachen des Feuers herauszufinden.

Die Yacht gehörte zwischen 1980 und 1990 Bernard Tapie. Nach der Insolvenz des Unternehmers wurde sie 1997 von der libanesischen Mona Ayoub für 36,5 Millionen Franken (7,5 Millionen Euro zum aktuellen Preis) laut Medien gekauft. 2014 versteigerte der Eigner des Schiffes Objekte aus dem Phocé für 472.000 Euro. Le Phocéa wurde dann von Xavier Niel, Gründer und Chef von Ilias, in Miteigentum gehalten. Wir kennen die Identität des derzeitigen Eigentümers nicht.

Ref: https://www.bfmtv.com