Eine ganze Schulbehörde in Kalifornien ist zurückgetreten, nachdem Mitglieder bei einem Zoom-Call-Meeting, das sie für privat hielten, bei der Kritik an den Eltern erwischt wurden.

Die Eltern wollten, dass ihre Kinder inmitten der Covid-19-Pandemie in die Klassenzimmer zurückkehren, und hatten den Mitgliedern über die längere Schließung der Klassenzimmer in Oakley, Kalifornien, geschrieben.

Laut CNN glaubten Vorstandsmitglieder des Oakley Union Elementary School District (OUESD), dass der Zoom-Aufruf privat war, als sie begannen, die Tagesordnung zu besprechen.

Die Vorstandsmitglieder waren jedoch am Mittwoch nicht allein, da sich auch Mitglieder der breiteren Schulgemeinschaft angemeldet hatten.

Vorstandsmitglied Kim Beede kann in einem viralen Video, das anschließend online geteilt wurde, gefragt werden: “Sind wir allein?”.

Anscheinend bezog sich Frau Beede auf einen Social-Media-Beitrag eines Elternteils und bemerkte dann: “Schlampe, wenn Sie mich anrufen, werde ich Sie ficken. Entschuldigung! Das bin nur ich.”

Lisa Brizendine, die Präsidentin der Schulbehörde, antwortete und sagte, die Eltern “vergessen, dass sich auf der anderen Seite der Briefe, die sie schreiben, echte Menschen befinden.”

“Es ist sehr bedauerlich, dass sie uns auswählen wollen, weil sie ihre Babysitter zurückhaben wollen”, fügte Frau Brizendine hinzu.

Ein anderes Vorstandsmitglied, Richie Masadas, schlug vor, einige Eltern wollten, dass die Schulen zurückkehren, damit sie in ihren Häusern Marihuana rauchen, berichtete CNN.

“Wir bedauern zutiefst die Kommentare, die in der Sitzung des Bildungsausschusses Anfang dieser Woche abgegeben wurden”, heißt es in ihrer Erklärung.

“Als Treuhänder erkennen wir, dass es unsere Verantwortung ist, das Verhalten zu modellieren, das wir von unseren Studenten und Mitarbeitern erwarten, und es ist unsere Verpflichtung, Vertrauen in die Distriktführung aufzubauen. Unsere Kommentare haben Sie in beiden Punkten gescheitert, und dafür bieten wir unser aufrichtiges Angebot Entschuldigung.”

Dies geschah, nachdem die Eltern eine Petition gestartet hatten, in der der Rücktritt der Schulbehörde gefordert wurde. Die Bürgermeisterin von Oakley, Sue Higgins, hatte sie ebenfalls aufgefordert, am Freitag in einer separaten Erklärung zurückzutreten.

Laut CNN führt der Schulbezirk, der rund 5.000 Schüler betreut, seit März 2020 Fernunterricht durch.

Herr Hetrick fügte in seinem Brief am Freitag hinzu, er sei “entschlossen, die Aufmerksamkeit wieder auf das Lernen der Schüler zu lenken und unsere Schüler wieder in die Schule zu bringen”.

Möchten Sie Ihre Lieblingsartikel und -geschichten mit einem Lesezeichen versehen, um sie später zu lesen oder zu referenzieren? Starten Sie noch heute Ihr Independent Premium-Abonnement.

Ref: https://www.independent.co.uk