News Corp ist ein Netzwerk führender Unternehmen in den Bereichen diversifizierte Medien-, Nachrichten-, Bildungs- und Informationsdienste.

Tom Aspinall wartet darauf, wie Jon Jones das zusätzliche Gewicht im Schwergewicht trägt, bevor er das Pfund für Pfund beurteilt.

“Bones” gab im vergangenen Sommer seinen Titel im Halbschwergewicht auf, um einen zweiten Weltmeistertitel in der Blue Ribbon-Sparte des Unternehmens zu erringen.

Eine schnelle Suche in den sozialen Medien gibt den Fans einen Einblick in das schwere Heben und die intensive Gewichtsarbeit, die der 33-Jährige unternimmt, bevor er sein Debüt als Schwergewicht gibt.

Obwohl Jones und sein Team bei Jackson Wink MMA bequem bei 6ft 4ins stehen, sind sie sich der Gefahren bewusst, die von Leuten wie Francis Ngannou und Stipe Miocic aufgrund ihrer weitaus schwereren Rahmen ausgehen.

Da Dana White Jones einen Schuss auf den Sieger ihres Rückspiels bei UFC 260 garantiert, weiß der jüngste Champion in der UFC-Geschichte, dass er sich vernünftig aufbauen muss, bevor er gegen einen der beiden Giganten antritt.

Aspinall, der an diesem Wochenende gegen den ehemaligen Meister Andrei Arlovski wieder in Aktion tritt, warnte den jüngsten Teilnehmer des Haifischpanzers, der UFC-Schwergewichtsabteilung, schnell.

Er sagte gegenüber talkSPORT.com: “Er hat die Division im Halbschwergewicht geräumt, nicht wahr? Vielleicht sucht er nach anderen Herausforderungen?”

“Ich bin gespannt, wie er mit all dem zusätzlichen Gewicht auf ihm aussieht, denn viele dieser leichten Schwergewichte denken, dass sie auftauchen können und denken nur:” Oh, diese Jungs sind langsam und sie sind nicht so geschickt. “

“Aber wenn du dieses zusätzliche Gewicht trägst, macht es auch einen großen Unterschied. Ich freue mich darauf zu sehen, wie er im Schwergewicht aussieht. Das würde mich sehr interessieren. “

Der 27-Jährige aus Atherton startete blasig in seine UFC-Karriere und holte sich in Folge die erste Runde, um sich einen Schuss gegen den ehemaligen Meister Arlovski zu sichern.

Obwohl der Veteran möglicherweise nicht mehr dieselbe unbezwingbare Kraft ist, die er einst war, als er 2005 Tim Sylvia besiegte, ist der Weißrussische immer noch ein legitimer Name im Schwergewicht.

Sowohl Miocic als auch Ngannou mussten den 42-Jährigen überstehen, um in die oberen Ränge der Division einzusteigen. Aspinall war von seinen Fähigkeiten und seinem Fortschritt überzeugt, da er sich darauf vorbereitet, sich einem Mann mit fast fünfmal so vielen professionellen Kämpfen wie möglich zu stellen selbst.

“Ich denke, es ist wie geplant verlaufen, um ehrlich zu sein”, fuhr er fort. “Ich denke, es ist perfekt, weil ich zwei kurze Kämpfe hatte und noch niemand etwas in der Nähe von dem gesehen hat, was ich tun kann. Deshalb bin ich für alle immer noch ein kleines Rätsel.”

“Das ist schön und je schneller ich kämpfen kann, desto besser, denn das bedeutet, dass es noch länger dauern wird, bis diese Jungs überhaupt anfangen, mich herauszufinden.

“Ich habe bei den meisten Kämpfern im Allgemeinen einen Mangel an Erfahrung, weil ich überhaupt nicht viel Zeit im Käfig hatte.

“Aber ich mache schon lange Sparring und Kampfkunst auf hohem Niveau, aber Sparring und Kampf sind anders.”

“Deshalb sage ich, ich versuche, mir Zeit zu nehmen und es langsam zu machen, anstatt mich durch dieses Ding zu stürzen, also werde ich meine Erfahrung nur aufgreifen, wenn es wirklich kommt.”

Dieser Service wird in den Nutzungsbedingungen von talkSPORT Ltd gemäß unserer Datenschutzrichtlinie bereitgestellt.

Ref: https://talksport.com