In den späten 90ern hatten Basketballfans aus Arizona einen Spitznamen für die Spiele, als Cheftrainer Lute Olsen in den letzten Minuten eines Blowouts seine Bank leeren würde.

“Josh Pastner-Spiele”, nannten sie sie. Sie waren oft die einzigen Male, in denen Pastner, ein selten benutzter Begleiter mit Bestrebungen nach Coaching, in Spiele eincheckte.

Für den Cheftrainer der Yellow Jackets hat das Spiel von Georgia Tech gegen Virginia Tech im letzten Jahr möglicherweise Erinnerungen an diese gleichnamigen Blowouts geweckt. Die Jackets sprangen von der Eröffnungsspitze auf die Hokies und führten zur Halbzeit mit 20, bevor sie zu einem 76-57-Sieg kreuzten. Dieselben Gefühle haben sich an diesem Wochenende möglicherweise erneut geweckt, als Georgia Tech (11-8, 7-6 ACC) Miami 87-60 zerstörte und damit den Schulrekord für die größte Gewinnspanne in einem ACC-Straßenspiel brach.

Erwarten Sie diesen Dienstag kein “Josh Pastner Game”. Der Gegner der Yellow Jackets, Nr. 16 Virginia Tech (14-4, 8-3 ACC), hat sich als Überraschungsteam des ACC herauskristallisiert und sich von einem 11. Platz in der Konferenz in der Vorsaison zu einem soliden NCAA-Turnierteam entwickelt. Die Hokies stehen im ACC-Spiel im Cassell Coliseum ebenfalls mit 5: 0 – und Tech ist in Blacksburg nur 1: 10.

Virginia Tech hat jedoch seit dem 6. Februar nicht mehr gespielt, als das Programm aufgrund eines positiven COVID-Tests unterbrochen wurde. Es ist schwer genau zu erraten, wie ein Team nach einer langen Pause spielen wird – Georgia Tech ging aus einer 16-tägigen Entlassung hervor und bohrte 16 Dreien in einem Router von Clemson, aber Louisville kam an diesem Wochenende von einer 18-tägigen Pause zurück und wurde gebohrt um 45 Punkte in North Carolina.

Wo immer Sie am Dienstag auf der Bank sitzen, nehmen Sie Platz. Es ist wahrscheinlich eine Schlacht. Genießen Sie die Kopfnoten aus meiner Tabelle in Vorbereitung auf ein weiteres Spiel mit großen Auswirkungen auf das NCAA-Turnier für die gelben Jacken (19.00 Uhr ET, Georgia Tech Sports Network vom Learfield IMG College):

Wie haben sich die Hokies so schnell verbessert, obwohl ihr bester Torschütze in der Nebensaison gewechselt ist? Ein paar eigene Impact-Transfers haben geholfen, aber das Vergehen von Cheftrainer Mike Young, das über 17 Jahre bei Wofford geschärft und gefürchtet wurde, hat sich allmählich bemerkbar gemacht.

Virginia Tech verfügt über ein dehnbares, raumgreifendes System, das den Teams bei der Ballrotation einen Schleudertrauma verleiht. Ein Großteil davon beginnt mit einem Hörnerset (doppelt hoher Pfosten, Wachen in den Ecken) und verfügt über eine Vielzahl von Zählern, Hintertüren und Fehlleitungsbildschirmen, um die Verteidigung aus dem Gleichgewicht zu halten.

“Ihre Spieler sind gefährlicher, wenn sie keinen Basketball haben”, sagte Pastner zu GT60.

Diese Fehlleitungen helfen dabei, Größen wie 6-9 Keve Aluma und 6-7 Justyn Mutts für freche Schnitte und Drop-Off-Pässe freizugeben. Mutts, ein Transfer aus Delaware, hatte 22 Punkte, 9 Rebounds und 7 Assists im letzten Spiel von Virginia Tech gegen Miami. Aluma, der Young aus Wofford folgte, ist ein erfahrener Posten, der Verteidiger bei Duck-Ins frustrieren kann. Sie haben auch mehrere Schützen, die schnell Dreier auslösen können, wie Hunter Cattoor (46,6% 3pt.), Jalen Cone (34,9%) und die aus Buford stammende Nahiem Alleyne (39,2%), die alle Teams davon abhalten können, sich auf Aluma und Mutts zu verdoppeln.

Pastner sagte, sein Team müsse wachsam bleiben, in einer Haltung bleiben und “mehrere Anstrengungen” gegen die Hokies unternehmen. Wie Notre Dame können sie nicht zulassen, dass einige umstrittene Dreier ihr Selbstvertrauen zerstören. Die gelben Jacken haben die Hokies letztes Jahr mit ihrer 1-3-1-Zone desorientiert; Wie viel dürfen sie an diesem Verteidigungsdienstag ausrollen, besonders mit dem Erfolg, den sie gegen Miami hatten?

Willkürliche und dennoch beeindruckende Statistik: Jose Alvarado (16,7) und Moses Wright (16,3) könnten das erste Paar gelber Jacken sein, das seit Matt Harpring und Dion Glover 1997-98 durchschnittlich 16 Punkte pro Spiel erzielt.

Wenn Sie Michael Devoe (14.7) hinzufügen, könnten sie das erste Trio von Yellow Jackets sein, das seit Travis Best, Malcolm Mackey und James Forrest 1992-93 durchschnittlich mindestens 14 Punkte pro Spiel erzielt.

Der Aufstieg von Virginia Tech auf das ACC fiel auch mit einer Verbesserung der Verteidigung zusammen. Die Hokies spielen fast ausschließlich von Mann zu Mann und belegen im ACC den zweiten Platz in Bezug auf die Defensiveffizienz bei Konferenzspielen (0,99 PPP).

Der Vergleich mag im Commonwealth nicht gut ankommen, aber Pastner sagt, das Hokies-System erinnere ihn an Virginia, indem sie die Farbe kollabieren lassen und Winkel auf Dribble-Laufwerken verweigern. Wenn ja, kann Michael Devoe, der gegen Miami sieben Drei-Punkte-Punkte auf Karrierehöhe versenkte, in zwei kombinierten Spielen gegen Virginia jedoch nur 1: 9 erzielte, den Jackets die Art von Kickout-Bedrohung geben, die sie brauchen, um Virginia auszudehnen Tech’s Verteidigung? Die Hokies faulen auch häufiger als die Cavaliers (13. ACC-Freiwurfrate). Georgia Tech hat in den letzten beiden Spielen 25 von 27 Freiwürfen ausgeführt.

“Ich wusste, dass wir im Wettbewerb herauskommen würden, weil wir am Tag vor dem Spiel geübt haben und ein wenig auf und ab gearbeitet haben. Und alle gingen sich gegenseitig um den Hals.”

Das war Moses Wright in unserem Radiointerview nach dem Spiel, als er spürte, dass die gelben Jacken eine Leistung haben könnten, wie sie sie in Miami hatten.

Mit seinen 14 Punkten gegen die Hurricanes war Wright die erste Jacke seit Ben Lammers, die dem Club mit 1.000 Punkten und 500 Rebounds beigetreten ist. Kann er üble Probleme gegen Aluma vermeiden, der die meisten Fouls pro 40 Minuten eines Spielers im ACC zieht (5.8)?

Zusätzlich zu ihren statistischen Zeilen haben die beiden ähnliche Hintergrundgeschichten. Wie Wright hatte Aluma nur ein Stipendienangebot der Abteilung I außerhalb der High School – von Mike Young in Wofford.

Alleyne, die einzige gebürtige Georgiaerin der Hokies, bereitete sich auf das Mountain View High in Lawrenceville vor. Seine Highschool-Karriere endete in der ersten Runde des Georgia State-Turniers für Kyle Sturdivant, der bei Norcross spielte. Wenn es ein Trost ist, erzielte Alleyne 24 Punkte auf Sturdivants 21.

Jetzt, da wir vorbereitet sind, hoffen wir, dass Sie es auch sind. Begleiten Sie uns ab 18:30 Uhr zur Berichterstattung vor dem Spiel. ET im Georgia Tech Sports Network vom Learfield IMG College. Wir sehen uns in Blacksburg.

Das zweite Matchup der Saison zwischen Jackets und Blue Devils wird im ACC Network ausgestrahlt

Ref: https://ramblinwreck.com