Nur noch einen Tag, bevor er sich zu seinem ersten „virtuellen Treffen“ mit dem neu eingesetzten US-Präsidenten Joe Biden anmeldet, wird Premierminister Justin Trudeau seinen gegnerischen Gegnern nicht die Gelegenheit geben, ihn zu befragen, was genau er ist Hoffnungen werden aus seinem Video-Chat mit dem neuen Bewohner des Weißen Hauses kommen.

Laut seiner offiziellen Reiseroute plant Trudeau nicht, heute Nachmittag in der Eröffnungsrunde der Fragestunde aufzutreten, sondern wird den Tag in „privaten Meetings“ verbringen, einschließlich einer Sitzung mit seinem Frontbank-Team unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Zwar gibt es keine öffentliche Agenda für das Kabinettskonfab, aber es wird mit ziemlicher Sicherheit eine letzte Strategierunde vor seinem Anruf bei Biden beinhalten, die laut Susan Delacourt von Star auch eine breitere Diskussion mit Mitgliedern ihrer jeweiligen Kabinette beinhalten wird.

Sie können auch das Kleingedruckte seines Plans zur Besetzung der derzeitigen Stelle in der Rideau Hall durchgehen, die laut Dominic LeBlanc, Präsident des Geheimrats, “in der kommenden Woche” veröffentlicht wird. Trudeau selbst wird voraussichtlich den neuen Prozess bekannt geben .

In einem Interview mit CBC News-Moderatorin Rosemary Barton am Sonntagmorgen sagte Leblanc, “die Regierung erkennt an, wie wichtig es ist,” einen herausragenden Kanadier “zu wählen, um die Rolle zu übernehmen”, und sagte voraus, dass Trudeau “in den kommenden Tagen mehr zu sagen haben wird. ”

Zurück im Revier wird sich der konservative Außenpolitiker Michael Chong mit Mitgliedern der uigurischen Gemeinschaft sowie seinem Caucus-Kollegen Garnett Genuis zu einer virtuellen Pressekonferenz zusammenschließen, bevor über die bevorstehende Abstimmung über das Angebot seiner Partei, das Haus offiziell zu haben, abgestimmt wird erkennt Chinas Behandlung seiner muslimischen Minderheit als “Völkermord” an und fordert die Regierung auf, “diese Position offiziell einzunehmen”. (9 UHR MORGENS)

Der unverbindliche Antrag, der am konservativ kontrollierten Oppositionstag der vergangenen Woche formell zur Prüfung vorgelegt wurde, soll heute Nachmittag zur Abstimmung stehen und wird mit Unterstützung der drei wichtigsten Oppositionsparteien so gut wie garantiert angenommen.

Was die Liberalen betrifft, so hat die Regierung, wie CTV am Wochenende berichtete, immer noch nicht angegeben, ob sie den Antrag unterstützen will oder ob Trudeau “eine freie Abstimmung zulassen” oder von den Abgeordneten verlangen wird, “die Parteilinie einzuhalten”, mit der Justiz Minister David Lametti sei “ähnlich unverbindlich darüber, wie das Kabinett über den Antrag abstimmen wird”.

An anderer Stelle im Hill-Medienkreis skizziert Yoc-François Blanchet, Vorsitzender des Bloc Québécois, die Position seiner Partei zur von der Regierung vorgeschlagenen Überarbeitung des kanadischen Amtssprachengesetzes während einer Medienverfügbarkeit am Vormittag mit dem Sprachkritiker seiner Partei, Mario Beaulieu. (10 UHR MORGENS)

In der Zwischenzeit trifft sich die Vorsitzende der Grünen, Annamie Paul, mit Sen. Kim Pate und Jonathan Brun, den Befürwortern des Grundeinkommens, zu einer Diskussionsrunde über eine „garantierte lebenswerte Incomine“, die über Zoom stattfinden wird und, wie in den Hinweisen erwähnt, ein solches Ereignis ist Die Grünen haben “nur diesen Monat” veranstaltet. (9:45 Uhr)

Schließlich berichtet Global News, dass die liberale Abgeordnete Pam Damoff beabsichtigt, das PUBLIC SAFETY-Komitee des Hauses zu bitten, “die National Firearms Association zu tadeln”, nachdem letzte Woche ein Video aufgetaucht war, in dem der Präsident der Vereinigung, Sheldon Clare, und “andere Vorstandsmitglieder” “anscheinend” waren … Scherze darüber, die Guillotine zurückzubringen. “ (3:30 UHR NACHMITTAGS)

Damoffs Antrag wurde noch nicht in die Mitteilung für das heutige Treffen aufgenommen, die sich derzeit auf das Angebot des konservativen Abgeordneten Richard Bragdon konzentrieren soll, „einen föderalen Rahmen zur Reduzierung von Rückfällen zu schaffen“, obwohl dies davon abhängt, wie viel Zeit aufgewendet wird der Kritikvorschlag, der möglicherweise auf die nächste Sitzung verschoben werden muss.

Ganz oben auf der To-Do-Liste der Regierung: Finanzministerin Chrystia Freelands Omnibus-Pitch zur Umsetzung verschiedener Maßnahmen, die in ihrer ersten Herbst-Wirtschaftserklärung vom vergangenen November angekündigt wurden, die derzeit an Deck ist, um die Debatte in zweiter Lesung heute Morgen wieder aufzunehmen.

Nach der Abstimmung über den konservativen Antrag auf Anerkennung des Völkermords an den Uiguren werden die Abgeordneten ihre erste Prüfung des Vorschlags der Regierung wieder aufnehmen, die Regeln für Bundestagswahlen vorübergehend neu zu schreiben, damit Maßnahmen zur sozialen Distanzierung und andere Protokolle zur öffentlichen Gesundheit angewendet werden können, wenn die Kanadier zur Führung verpflichtet sind zu den Umfragen während der aktuellen Pandemie.

Infrastrukturministerin Catherine McKenna arbeitet über Facebook Live mit ihrem Amtskollegen auf Prince Edward Island, James Aylward, zusammen mit dem örtlichen Abgeordneten Sean Casey zusammen, um die neue Unterstützung des Bundes für die „COVID-19-Reaktionsinfrastruktur“ in der gesamten Provinz anzukündigen. (10 UHR MORGENS)

Der Minister für Veteranenangelegenheiten, Lawrence MacAulay, präsentiert virtuell einen „neuen Ansatz zum Gedenken an Kanadier, die unserem Land im In- und Ausland gedient haben“. (1 PM)

Durch das Einreichen von Inhalten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie persönlich für den von Ihnen veröffentlichten Inhalt verantwortlich sind und dass iPolitics das Urheberrecht an den von Ihnen eingereichten Inhalten besitzt. Sie erklären sich auch damit einverstanden, bestimmte Regeln einzuhalten, die in Blogs oder Foren veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

In Verbindung stehender Titel :
iPolitics AM: Trudeau&s Aufruf an Biden, Abstimmung über die Anerkennung des Völkermords an den Uiguren
Konservativen Gewinnen Sie die Unterstützung aller Parteien für das Völkermordvotum der Uiguren im Unterhaus

Ref: https://ipolitics.ca