Wenn B.C. Bei der Einführung des Impfplans wurde anderen wichtigen Arbeitnehmern als denen im Gesundheitswesen oder in der Langzeitpflege keine besondere Priorität eingeräumt.

Da das Alter der größte Risikofaktor für schweres COVID-19 ist, wird der im letzten Monat angekündigte Plan von B.C. grundsätzlich nach Alter rückwärts priorisiert. An erster Stelle stehen Bewohner der Langzeitpflege, Menschen über 80, Indigene, die in abgelegenen Gemeinden leben oder Senioren sind, und Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Danach sinkt die Berechtigung in Schritten von fünf Jahren und der Zeitplan hängt von der Impfstoffversorgung ab. Bestimmte Personen mit hohem Risiko – wie diejenigen, die Organtransplantationen hatten – stellen sich leicht in der Warteschlange auf, aber wesentliche Mitarbeiter außerhalb von Krankenhäusern wurden nicht besonders berücksichtigt.

Der Plan sieht vor, dass alle in B.C. Wer möchte, dass ein Impfstoff bis September einen bekommt, aber fast unmittelbar nach B.C. kündigte seinen Plan an, die Impfstoffversorgung kam zum Stillstand, wo sie drei Wochen blieb. Gerade diese Woche soll es wieder aufholen.

Als der Plan angekündigt wurde, war B.C. Teri Mooring, Präsidentin des Lehrerverbandes, sagte, B.C. Lehrer wären enttäuscht, aber sie würden verstehen, dass die anfälligsten für Tod und schwere Krankheit zuerst geimpft werden müssen.

Sie sagte, wenn Lehrer nicht für Impfstoffe priorisiert würden, müsse die Sicherheit in den Schulen verbessert werden.

„Es ist nicht zu leugnen, dass Lehrer gestresst, ängstlich und sogar ängstlich sind. Wir haben nicht die Schutzschichten in unseren Schulen, die in anderen Umgebungen existieren “, sagte Mooring.

„Wir müssen ein obligatorisches Maskenmandat haben, wir müssen bessere physische Distanzierungsmaßnahmen haben und wir müssen die Belüftung unserer Klassenzimmer verbessern. Schulen brauchen die gleichen Sicherheitsmaßnahmen wie jeder andere Arbeitsplatz. “

Seitdem hat B.C. hat das Maskenmandat in Schulen verschärft und verlangt nun von Schülern in Mittel- und Sekundarschulen, dass sie in ihren Klassenzimmern Masken tragen, außer wenn sie an ihren Schreibtischen sitzen. Grundschüler müssen jedoch immer noch keine Masken tragen.

Es gab viele COVID-19-Expositionen in B.C. Schulen und zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Kolumne gibt es fünf aktive Bekanntmachungen in Richmond-Schulen, 17 in Vancouver-Schulen und 53 in Surrey-Schulen. Kinder erkranken normalerweise nicht ernsthaft an COVID-19, aber Lehrer und anderes Schulpersonal sind gefährdet.

COVID-19 ist für ältere Menschen am gefährlichsten, daher ist es sinnvoll, ältere Menschen für die Impfung zu priorisieren. Lehrer und andere wichtige Arbeitnehmer haben jedoch keine andere Wahl, als außerhalb ihrer Häuser zu arbeiten, ohne die Kontrolle darüber zu haben, mit wem sie in Kontakt kommen. Wenn ich in dieser Situation wäre, würde ich eine Priorität für einen Impfstoff wollen. Es ist wahrscheinlich nicht sinnvoll, jungen, gesunden Lehrern Vorrang einzuräumen, bei denen es unwahrscheinlich ist, dass sie ernsthaft krank werden. Es erscheint jedoch klug und fair, Lehrern Vorrang einzuräumen, die älter als 50 Jahre sind oder das Immunsystem geschwächt haben.

Neue Richtlinien der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle empfehlen, Lehrer und anderes Schulpersonal zu immunisieren, sobald die Versorgung dies zulässt, und direkt nach Bewohnern und Mitarbeitern von Pflegeheimen. Diese Richtlinien fordern auch die universelle Verwendung von Masken und körperlicher Distanzierung und warnen davor, dass Masken und körperliche Distanzierung auch nach der Impfung von Lehrern und Mitarbeitern “auf absehbare Zeit” weiterhin erforderlich sind.

Diese Woche gab Dr. Bonnie Henry, Gesundheitsbeauftragte der Provinz BC, den Lehrern ein wenig Hoffnung. Auf die Frage, ob wichtige Arbeitskräfte für den Impfstoff priorisiert werden könnten, sagte sie, dass es mehrere neue Impfstoffe gibt, die in Kanada noch nicht zugelassen sind. Wenn sie jedoch zugelassen werden, werden sie das Angebot erheblich verbessern. Sie sind auch einfacher zu verwenden als die beiden zugelassenen Impfstoffe, da sie in normalen Kühlschränken aufbewahrt werden können. Als sie genehmigt wurden, sagte Henry, dass die Prioritätenliste erweitert werden könnte.

“Wir können Menschen ansprechen, die nicht von zu Hause aus arbeiten können. Menschen, die wichtige Arbeitskräfte sind, sei es Polizei, Feuerwehr oder Bildungsarbeiter oder Menschen, die in unseren Lebensmittelgeschäften und an anderen Orten arbeiten. Wir sind uns dessen sehr bewusst “, sagte sie.

Diese neuen Impfstoffe können nicht früh genug zugelassen werden, insbesondere wenn wichtige Arbeitnehmer, die nicht von zu Hause aus arbeiten können, die Priorität erhalten, die sie verdienen.

Tracy Sherlock ist eine Mutter aus Richmond, freiberufliche Journalistin und ehemalige Bildungsreporterin. Alle zwei Wochen wird sie Themen behandeln, die von den Ereignissen in den Schulen bis zu den neuesten Entwicklungen in der Opioidkrise reichen oder sicherstellen, dass Ihre Kinder wissen, wie sie im Internet navigieren. Suche sie hier jeden zweiten Samstag. Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Probleme haben, die sie behandeln soll, senden Sie eine E-Mail an [email protected]

VoteResults> Archives>

Verwandter Titel :
Meinung: Lehrer benötigen jetzt COVID-Impfstoffe
> Kolumne: Sollten Lehrer Vorrang für COVID-19-Impfstoffe erhalten?
Lucy Carne: Lehrer sollten warten müssen, bis COVID-19 an der Reihe ist

Ref: https://www.richmond-news.com