Lawrence Ferlinghettis Kopie von T.S. Eliots “Vier Quartette”, sein wertvollstes Buch, wurde ihm 1943 von der Mutter seiner Freundin in Greenwich Village geschenkt.

Dichter versammeln sich um 1965 bei City Lights. Lawrence Ferlinghetti steht in der obersten Reihe in einer Kapuze. Unter den Anwesenden ist Allen Ginsberg unterhalb von Ferlinghetti.

Lawrence Ferlinghetti mit Allen Ginsberg bei der Einweihung des Jack Kerouac Commerative, eines Kunstwerks im öffentlichen Raum in Lowell Mass., Am 25. Juni 1988.

Lawrence Ferlinghetti liest ein Gedicht, nachdem er 2005 bei den National Book Awards in New York mit dem Literarian Award for Outstanding Service für die amerikanische Literaturgemeinschaft ausgezeichnet wurde.

Lawrence Ferlinghetti mit der Plakette, die den City Lights Bookstore 1992 als nationales literarisches Wahrzeichen auszeichnete.

Francis Ford Coppola, Regisseur, Produzent und Gründer von North Beach Citizens, mit Lawrence Ferlinghetti bei der italienischen Dinner-Feier von NBC im Jahr 2012.

Lawrence Ferlinghetti blättert am 1. März 2018 in seiner Wohnung in North Beach in einem seiner Bücher.

Lawrence Ferlinghetti (rechts) mit George Whitman, Inhaber von Shakespeare and Company in Paris, wo Ferlinghetti nach seiner Zeit in der Marine während des Zweiten Weltkriegs lebte.

Lawrence Ferlinghetti bewundert ein Porträt seiner verstorbenen Frau Selden Kirby-Smith am 1. März 2018 in seiner Wohnung in North Beach.

Lawrence Ferlinghettis erste Zeile für die San Francisco Chronicle am 22. Juli 1951. In den frühen 1950er Jahren schrieb er viele Rezensionen zu Gedichtsammlungen unter dem Namen Ferling. 1954 erhielt er seinen ursprünglichen Familiennamen zurück.

Lawrence Ferlinghetti, Dichter, Verleger, Maler und Schlüsselfigur der Beats und jeder anderen literarischen Bewegung der Gegenkultur in San Francisco, ist im Alter von 101 Jahren gestorben.

Ferlinghetti starb am Montagabend in seiner begehbaren Wohnung im zweiten Stock in North Beach, wo er 40 Jahre lang lebte. Die Todesursache war eine degenerative Lungenerkrankung, sagte Nancy Peters, Mitinhaberin und pensionierte Geschäftsführerin von City Lights Bookstore and Publishers.

“Es war mein Glück, mehr als 50 Jahre eng mit ihm zusammengearbeitet zu haben”, sagte Peters am Dienstag gegenüber The Chronicle. “Wir haben einen großen Dichter und Visionär verloren. Lawrence – niemals Larry – war zu seiner Zeit eine Legende und ein großer Franziskaner. “

Er hinterließ Dutzende von Versbüchern, vor allem “A Coney Island of the Mind”, das 1958 veröffentlicht wurde und nie vergriffen war. Eine Million Exemplare wurden in einem Dutzend Sprachen veröffentlicht. Sein letztes Buch, ein Roman mit dem Titel “Little Boy”, wurde eine Woche vor dem 100. Geburtstag des Autors veröffentlicht.

Ferlinghetti war sowohl ein Veteran des D-Day im Zweiten Weltkrieg als auch der linken Intelligenz, die nach dem Krieg entstand. Sein größter Beitrag zur Welt der Briefe war jedoch als Mitbegründer von City Lights, einem Taschenbuchbuchladen in North Beach und Propeller der San Francisco Renaissance in der Poesie.

“Ich bin die ganze Zeit im Geiste da”, sagte Ferlinghetti in einem Interview mit The Chronicle aus dem Jahr 2018 über den weltberühmten Buchladen. Wie oft er spät im Leben im Geschäft war, antwortete der immer unbeschwerte Buchhändler in Wirklichkeit: “Als Dichter beschäftige ich mich nicht mit der Realität.”

Michael McClure, der letztes Jahr starb, war ein Dichter, der seit mehr als 60 Jahren mit Ferlinghetti in Verbindung gebracht wurde. „Lawrence Ferlinghetti ist der meistgelesene Dichter der Neuzeit. Seine eigenen Gedichtbände und seine Serie für City Lights Press haben das Bewusstsein der Vorstellungskraft vieler Generationen geschärft und vertieft, und das tun sie auch weiterhin. City Lights ist und war das Zentrum der Poesiewelt. “

Lawrence Ferlinghetti wird von einer Jazzband unterstützt und liest 1957 im Beat-Nachtclub.

Ferlinghetti kam 1951 in San Francisco an und bat einen Fremden, ihn in Richtung des Böhmischen Viertels in der Stadt zu weisen. Er zog ein und hatte Mühe, es als Maler zu schaffen, als er die Gelegenheit wahrnahm, sein Leben und das von North Beach zu verändern.

„Ich kam aus meinem Malatelier und fuhr die Columbus Avenue hinauf“, erinnerte er sich in einem Interview von 2012. “Es war eine Route, die ich normalerweise nicht nehmen würde, und ich sah einen Mann, der ein Schild anbrachte, wo City Lights jetzt ist.”

“Ich sagte:” Was machst du? “Und er sagte:” Ich beginne einen Taschenbuchladen, aber ich habe kein Geld. Ich habe 500 Dollar. “Ich sagte:” Ich habe 500 Dollar. “Das Ganze dauerte ungefähr fünf Minuten”, bemerkte Ferlinghetti. “Wir gaben uns die Hand und der Laden wurde im Juni 1953 als City Lights Pocket Bookshop eröffnet.”

Zwei Jahre später wurde City Lights ein Verlag. Die erste Veröffentlichung unter dem Aufdruck der Pocket Poets Series war sein eigenes “Pictures of the Gone World”. Es folgte „Howl“, die Brandarbeit von Allen Ginsberg, die im Oktober 1955 in der berühmten Six Gallery in der Fillmore Street vorgestellt wurde.

Ferlinghetti selbst las nicht in der Six Gallery, aber am nächsten Tag schickte er Ginsberg ein Telegrammangebot zur Veröffentlichung von Ginsbergs grafischem Gedicht. “Howl & Other Poems” wurde 1956 von City Lights veröffentlicht, und Ferlinghetti stand ihm während eines Obszönitätsprozesses zur Seite, der North Beach als Heimat der Beats bekannt machte.

„Als der Prozess begann, war ich jung und dumm und dachte, ein paar Monate im Gefängnis wären in Ordnung. Ich hätte viel Zeit zum Lesen “, sagte Ferlinghetti später zu The Chronicle.

Ferlinghetti bekam nie diese Lesezeit, aber er bekam die Werbung. Richter Clayton W. Horn entschied, dass das Gedicht nicht als obszön angesehen werden könne, weil es “soziale Bedeutung erlöst”. Der Fall wurde durch ein Foto in der Zeitschrift Life abgedeckt.

“Lawrence Ferlinghetti hat die Tür geöffnet, um das Publizieren in diesem Land freizugeben”, sagte der San Franciscoer Schriftsteller Herbert Gold. “Er hat viel riskiert für viele Bücher, die heute als Klassiker gelten.”

City Lights, auf einem dreieckigen Grundstück an der Columbus Avenue und am Broadway, war die erste unabhängige Buchhandlung des Landes, die sich ausschließlich mit preiswerten Taschenbüchern befasste. Obwohl es sich letztendlich auch um Hardcover-Bücher handelte, konzentriert es sich immer noch auf Taschenbücher in seinem Poesieraum, der eine knarrende Treppe hinaufführt, die vor den aktuellen Bauvorschriften liegt.

“Es schien immer noch die letzte Grenze zu sein, die es nicht mehr gibt”, sagte Ferlinghetti in seinem Chronicle-Interview 2018 über San Francisco. „Ich meine, 1951 war es eine weit offene Stadt, und es schien, als könnte man hier alles tun, was man wollte. Es war, als würde so viel fehlen, dass, wenn es eine echte Stadt werden sollte, es so viel gab, was es bekommen musste, was es nicht hatte. Und zum Beispiel, was die Buchhandlungen angeht, haben alle Buchhandlungen um 17 Uhr geschlossen. und sie waren an den Wochenenden nicht geöffnet. Und es gab keinen Platz zum Sitzen. Und normalerweise war ein Angestellter über Ihnen und fragte Sie, was Sie wollten.

„Als erstes wurde mir klar, dass es keinen Buchladen gab, der zum Ort der literarischen Gemeinschaft werden könnte. Es ist wirklich wichtig, wenn du eine literarische Gemeinschaft haben willst, muss es einen Ort geben. “

Jeder, der sich für das böhmische San Francisco interessierte, kam zu City Lights, um nach Ferlinghetti zu suchen, der im Vergleich zu den Beats und Musikern, die dort rumhingen, ausnahmslos professorial gekleidet war. Auf dem Bürgersteig unter der Markise und in der Gasse befanden sich zwei der berühmtesten Gruppenfotos der Geschichte von San Francisco, die beide 1965 aufgenommen wurden. Eines ist als „Das letzte Treffen der Beats“ bekannt, der gesamte böhmische Stamm, einschließlich Richard Brautigan in einem Cowboyhut. Der andere ist der ultra-coole Bob Dylan mit Robbie Robertson, McClure und Ginsberg.

Die Ladenfront ist bekannt für ihre Reihe von Klerusfenstern, die radikale politische Botschaften zeigen, die alle von Ferlinghetti auf Metzgerpapier handgemalt wurden.

“Seine besondere Marke von hoch begründetem, hochintelligentem, aber witzigem politischem Aktivismus … das hat er in seinem Leben und in seiner Poesie effektiv, aber leichtfertig durch seine gesamte bisherige Karriere getragen”, sagt der Dichter Gary Snyder im Dokumentarfilm 2009 “Ferlinghetti” von Christopher Felver.

Lawrence Monsanto Ferlinghetti wurde am 24. März 1919 in Yonkers, New York, geboren. Sein Vater, Carlo Ferling, hatte den Familiennamen bei der Auswanderung aus Italien verkürzt, aber Lawrence kehrte später zum Original zurück. Sein Vater starb, bevor er geboren wurde, und weil seine Mutter Clemence einen Nervenzusammenbruch hatte, wurde er zu seiner Tante nach Frankreich geschickt.

Als die Tante nicht mit ihm umgehen konnte, wurde er in ein Waisenhaus gebracht. (Erst nach seiner Rückkehr im Alter von 6 Jahren erfuhr er, dass er vier ältere Brüder hatte.)

“Es war direkt aus Dickens”, sagte Ferlinghetti und erinnerte sich, dass er seine geliebte Tante erreichte, indem er ihr einen Brief schickte, als er 12 war.

“Damals entdeckte ich, dass ich wirklich schreiben konnte”, sagt er in der Dokumentation. Seine Tante antwortete nie auf den Brief und er sah sie nie wieder oder hörte von ihr.

Er wurde dann von einer Familie in Bronxville, New York, mit einer großartigen Bibliothek erzogen und besuchte die öffentliche Schule in Bronxville, wo er Eagle Scout im selben Jahr machte, in dem er beim Stehlen von Bleistiften erwischt wurde.

Aus den Regalen der Bibliothek holte er Thomas Wolfe’s “Look Homeward Angel” herunter, was ihn dazu inspirierte, Schriftsteller zu werden und dies an Wolfe’s Alma Mater, der Universität von North Carolina in Chapel Hill, zu tun.

Er erwarb seinen Bachelor in Journalismus an der Universität und diente in der US-Marine als Schiffskommandant im Zweiten Weltkrieg. Er war in der Armada bei der Invasion am D-Day in der Normandie und diente als Skipper auf einem U-Boot-Jäger. Er segelte später nach Japan und sah Nagasaki nach der Explosion und “es machte mich zu einem lebenslangen Pazifisten”, sagte er. “Daran besteht kein Zweifel.”

Auf dem G.I. Bill erwarb 1947 seinen Master an der Columbia University mit einer Arbeit über den Kritiker John Ruskin und den Maler J.M.W. Turner. Von dort ging er zum zweiten Mal nach Übersee, um 1950 an der Sorbonne in Paris zu promovieren. Dort studierte er vergleichende Literaturwissenschaft und hielt seine Dissertation (auf Französisch) über „Die Stadt als Symbol der modernen Poesie“.

Auf einem Schiff in Richtung Frankreich lernte Ferlinghetti seine zukünftige Frau Selden Kirby-Smith kennen, die an Kirby vorbeikam. Sie war die Enkelin eines Generalkonföderierten während des Bürgerkriegs und hatte ihren Master in Kolumbien erworben.

Obwohl er es nicht mochte, mit den Beats in Kontakt zu kommen und ihren exzessiven Lebensstil nicht zu unterstützen, half Ferlinghetti ihnen bei ihren Finanzen und bot seine Hütte an der zentralen Küste zum Austrocknen an. Zu den wichtigsten gehörte Jack Kerouac, der Ferlinghetti als Lorenzo Monsanto in dem autobiografischen Roman “Big Sur” fiktionalisierte, der sowohl in City Lights als auch in Ferlinghettis Kabine spielt.

Die Beats zeugten die Blumenkinder und Ferlinghetti ritt diese Szene bis zu “The” Last Waltz “, dem Abschiedskonzert und Film der Band von Martin Scorsese. Darin folgt Ferlinghetti in seiner typischen Melone Van Morrison auf die Bühne, um “Lover’s Prayer” poetisch zu interpretieren.

In den frühen 1950er Jahren schrieb Ferlinghetti viele Rezensionen von Gedichtbänden in The Chronicle unter dem Namen Ferling; Seine erste Zeile in der Zeitung war am 22. Juli 1951. Er forderte 1954 seinen ursprünglichen Familiennamen zurück.

Ferlinghetti war für immer politisch engagiert und nahm über Jahrzehnte an Veranstaltungen in den USA, Lateinamerika und Europa teil. Er protestierte gegen den Vietnamkrieg und das nukleare Wettrüsten. Als erster Dichter-Preisträger von San Francisco – eine Position, die er von 1998 bis 2000 innehatte – forderte er die Stadt auf, den beim Erdbeben von Loma Prieta 1989 beschädigten „hässlichen“ Central Freeway durch einen Boulevard zu ersetzen.

“Die Norm ist, dass Menschen, die älter werden, politisch konservativer werden”, sagte Ferlinghetti, “aber für mich war es das Gegenteil.”

“City Lights steckt nicht in der Vergangenheit fest. Es ist nicht nur eine Institution der 50er oder 60er Jahre “, sagt der Autor Dave Eggers in der Dokumentation von 2009. “Es ist immer auf der Suche nach der nächsten Stimme. Es ist so lebendig wie alles andere. “

Ferlinghettis jüngstes Gedichtband ist „Ferlinghettis größte Gedichte“, veröffentlicht von New Directions im November 2017. New Directions veröffentlichte auch „A Coney Island of the Mind“, das nach wie vor das beliebteste Gedichtband in den USA ist als 1 Million gedruckte Exemplare. Es wurde in neun Sprachen übersetzt. 2015 veröffentlichte Liveright Ferlinghettis “Writing Across the Landscape: Travel Journals 1960-2010”.

Zu Ferlinghettis Ehren gehörten die Robert Frost Memorial Medal, die er 2003 gewann, und der erste Literaturpreis der National Book Foundation im Jahr 2007. 2006 wurde er vom französischen Kulturministerium zum Commandeur des Arts et des Lettres ernannt.

1994 wurde eine Gasse in North Beach zu seinen Ehren in Via Ferlinghetti umbenannt. Bei der Einweihungszeremonie erwähnte er, dass die Sackgasse einst von Raubkopierern und Bestattungsunternehmen benutzt wurde und dass ein Dichter mit dieser Menge hängen konnte.

“Ich war 30, bevor ich San Francisco zum ersten Mal sah, und ich habe die meisten der letzten 40 Jahre damit verbracht, durch die Straßen des kleinen alten alten North Beach aus Holz zu laufen”, sagte er der Menge bei der Einweihung.

In den letzten Jahren blieb er in der Nähe von zu Hause, während er an „Little Boy“ arbeitete. Er malte auch und hatte im Sommer 2016 eine Kunsteröffnung in der Rena Bransten Gallery im Minnesota Street Project.

Eines seiner letzten Gedichte, „Trumps Trojanisches Pferd“, wurde 2017 in der Zeitschrift Nation veröffentlicht. Es begann: „Homer lebte nicht lange genug / Um von Trumps Weißem Haus zu erzählen / Welches ist sein Trojanisches Pferd / Von welchem ​​alle Männer des Präsidenten / Ausbruch, um die Demokratie zu zerstören. “

Obwohl er nicht mehr regelmäßig zu City Lights ging, blieb Ferlinghetti sein Miteigentümer mit Peters, und “seine politischen und kulturellen Ansichten bestimmen immer noch die Agenda für City Lights”, sagte Stacey Lewis, Werbeleiterin für City Lights.

“Poesie sollte dissident und subversiv sein und ein Mittel zur Veränderung”, schrieb Ferlinghetti in seinem letzten Buch “Poesie als aufständische Kunst”. „Hinterfragen Sie alles und jeden, einschließlich Sokrates, der alles in Frage gestellt hat. Bemühen Sie sich, die Welt so zu verändern, dass kein weiterer Dissident mehr benötigt wird. Ein von Natur aus geborener gewaltfreier Staatsfeind. “

Ferlinghetti wird neben seiner verstorbenen Ex-Frau Selby Kirden-Smith auf dem Familiengrundstück im Druidenbereich des Bolinas-Friedhofs beigesetzt. Zu den Überlebenden gehören eine Tochter, Julie Ferlinghetti Sasserof Thompsons Station, Tennessee, und der Sohn Lorenzo Ferlinghetti aus Bolinas.

Sam Whiting ist seit 30 Jahren Drehbuchautor bei The San Francisco Chronicle. Er begann in der People-Sektion, die von Herb Caens Kolumne verankert wurde, und hat seitdem über Menschen geschrieben. Fünf Jahre lang hatte er eine wöchentliche Sonntagszeitschrift mit dem Titel Neighborhoods. Derzeit befasst er sich mit Kunst, Kultur und Unterhaltung für den Bereich Datebook. Er geht mindestens drei Meilen pro Tag in San Francisco spazieren und sucht nach öffentlicher Kunst und Street Art, um sie auf Instagram @sfchronicle_art zu veröffentlichen.

Ref: https://www.sfchronicle.com