Ole Gunnar Solskjaers United war im letzten Sommer mit einem Wechsel für Borussia Dortmunds Flügelspieler Jadon Sancho in Verbindung gebracht worden, aber der Transfer kam nicht zum Tragen

Die Zurückhaltung von Manchester United, Jadon Sancho auszuzahlen, beginnt sich auszuzahlen. Marcus Rashford und Bruno Fernandes sind jetzt eines der tödlichsten Angriffsduos in Europa.

United verbrachte einen Großteil des Transferfensters des letzten Sommers damit, mit einem Wechsel für Sancho verbunden zu sein, obwohl dies nicht zum Tragen kam.

Die Roten Teufel wurden dafür kritisiert, dass sie den englischen Flügelspieler nicht verpflichtet haben, der zu einem Schlüsselspieler für Borussia Dortmund in der Bundesliga geworden ist.

Obwohl Ole Gunnar Solskjaer daran interessiert war, Sancho in seinen Kader aufzunehmen, um seine Problemposition auf der rechten Seite zu lösen, entschied sich die United-Hierarchie, keinen Schritt zu machen.

Der Dortmunder CEO hat seitdem behauptet, United habe die Situation im vergangenen Sommer “falsch eingeschätzt”, und der deutsche Verein habe sich für die Sancho-Freigabeklausel von 107 Millionen Pfund ausgesprochen.

Für United war dies zu viel, um über Ausgaben nachzudenken, wobei ein sekundäres Ziel für Sancho nicht berücksichtigt wurde.

Der Sky Sports-Experte Gary Neville hat die langwierige Verfolgung von Sancho gesprengt und die Taktik von United bei Transfers kritisiert.

“Es ist nur eine Sache mit United, dass sie sich jedes Mal, wenn sie in den letzten vier, fünf, sechs Jahren einen Spieler suchen, ein bisschen verzweifelt fühlen”, sagte er im vergangenen Sommer.

„Sie denken, sie können durchhalten, aber sie zahlen es am Ende immer (die geforderte Gebühr). Hier kann man manchmal die Kontrolle übernehmen, eine harte Frist festlegen und sagen: “Wir entfernen uns von diesem Geschäft.”

Die Entscheidung von United, Sancho nicht auszuzahlen und Solskjaers Optionen zu erweitern, hat sich jedoch als richtig erwiesen.

Das liegt daran, dass Fernandes und Rashford bemerkenswerte Spielzeiten für die Red Devils hatten und jetzt das zweittödlichste Duo in den fünf besten europäischen Ligen sind.

Der portugiesische Mittelfeldspieler und der englische Angreifer haben in dieser Saison erstaunliche 37 Tore in der Premier League und der Europa League erzielt.

Damit liegen sie nur hinter Robert Lewandowski und Thomas Müller, die in der Bundesliga und der Champions League insgesamt 40 Tore für Bayern München erzielt haben.

Als noch größerer Beweis dafür, dass die Entscheidung, Sancho nicht zu unterzeichnen, richtig war, hat die Partnerschaft des englischen Flügelspielers mit Erling Haaland fünf Tore weniger gebracht als das tödliche Duo von United.

Ref: https://www.mirror.co.uk