Jegor Druzhinin teilt selten Fakten aus seiner Biographie. Als nächster Held von Boris Korchevnikovs Programm “Das Schicksal eines Mannes” beschloss der Choreograf, über das zu sprechen, was viele nicht wussten. Zum Beispiel sprach der Geehrte Künstler Russlands über die Schwierigkeiten, denen er sich während seines Studiums in New York stellen musste.

In jenen Jahren träumte Druzhinin bisher nur davon, Choreograf zu werden. Er kam kaum über die Runden, aß schlecht und stand unter extremem Stress. All dies wirkte sich auf die Gesundheit des Künstlers aus. Deshalb fielen Egors Haare aus und er hatte eine völlige Glatze. “[Dann] hat sich das Leben verändert”, sagte der Choreograf.

Irgendwann traf Druzhinin den Ballettmeister Michail Baryshnikow, der ihm half, sein Studium zu bezahlen. Der Choreograf ist dieser Person sehr dankbar. Jegor hört nie auf, ihn bis heute zu bewundern.

Wir werden daran erinnern, dass Jegor Druzhinin während des Interviews auch über den Konflikt mit Nikolai Tsiskaridze sprach. Noch als Student lernte der Schauspieler seine zukünftige Frau Veronica Itskovich kennen, die die Cousine der Legende des Nationalballetts ist. Dann schätzte der Tänzer die Wahl des Cousins ​​nicht. Dies führte zu Kämpfen.

Ref: https://dni.ru