Hier ist Michel Cymes wieder im Zentrum einer Kontroverse. Am Dienstag, den 23. Februar 2021, schlug einer seiner Kollegen, Marc Gozlan, über soziale Netzwerke einen schweren Angriff gegen den berühmten HNO-Arzt durch, der seit mehreren Jahren im Fernsehen und im Radio arbeitet.

Michel Cymes macht sein Mea Culpa auf dem Covid: “Ich habe so getan, als ob ich es wüsste”

Ihm zufolge hätte Michel Cymès seine Arbeit geradezu plagiiert und sie in seiner Sendung “Ça Va Much Mieux, Hebdo”, die am Donnerstag, den 21. Februar 2021 auf RTL ausgestrahlt wurde, selbst übernommen. Marc Gozlan veröffentlichte an diesem Dienstag, dem 23. Februar, eine Reihe von Tweets, um die Hauptinteressierte herauszufordern und seine Haltung anzuprangern. “Hey, Michel Cymes, du schämst dich nicht, fast wörtlich und von A bis Z meinen Blog-Beitrag zu kopieren: Liebe und Sexualität in der Zeit von Covid-19, um deine Nachrichten für @RTLFrance zu schreiben. Die Leser werden urteilen!” platzte er heraus. Und um hinzuzufügen: “Danke, dass Sie das Original der Kopie vorgezogen haben”, “Sie dürfen sich nicht zu sehr das Handgelenk verstaucht haben” oder “Aber was für ein Wichser dieser Michel Cymes”, ärgerte er sich und begleitete diese Tweets mit Hashtags “# etladeontologiedanstoutça # presse #journalisme “.

Angesichts dieses virulenten Angriffs schickte Michel Cymès einen Mea Culpa, indem er den aktualisierten Artikel aktualisierte und seinen Ansatz erläuterte. “Bei der Eröffnung meiner Show am vergangenen Sonntag habe ich wie so oft ungewöhnliche Nachrichten oder Anekdoten aus der Presse aufgegriffen”, räumte er ein. “Es versteht sich von selbst, dass ich meine Quellen zitiere, ob es sich um Presseartikel oder wissenschaftliche Zeitschriften handelt. Dieses Mal habe ich es im Verlauf der Show nicht getan, ich wünschte, ich entschuldige mich beim Autor der wieder aufgenommenen Informationen, Marc Gozlan und die Seite, auf der sein Blog LeMonde.fr gehostet wird “, gab er zu. Fall abgeschlossen ?

Aber was für ein Wichser dieser Michel Cymes! Er darf sich nicht zu sehr das Handgelenk verstaucht haben, um seinen Artikel über Masturbation zum Zeitpunkt von # COVID19 für @RTLFrance zu schreiben, indem er Wort für Wort meinen Blog-Beitrag ‘Liebe und Sexualität zur Zeit von Covid-19’ kopierte. Https: // t. co / pnftriQQ7e pic.twitter.com/Na2tcCNY0t

Hey, Michel Cymes, Sie schämen sich nicht, fast wörtlich und von A bis Z meinen Blog-Beitrag zu kopieren: Liebe und Sexualität in der Zeit von Covid-19 https://t.co/N16Rs7hnFU, um Ihre Nachrichten für @RTLFrance zu schreiben . Leser werden urteilen! # etladeontologiedanstoutça #press #journalism pic.twitter.com/4vOZrf4rTl

Ref: https://www.programme-television.org