CANAL – Er kommt aus der Stille. Im vergangenen November wurde der Moderator von Canal Sébastien Thoen, Kolumnist des „Canal Sports Club“ und Moderator des „Journal du hard“, aus dem Kanal entlassen, nachdem er an einer Skizze teilgenommen hatte, die das Programm auf CNews von Pascal Praud parodierte: „ Die Stunde der Profis “, in der er den Politiker in der Nähe des RN, Jean Messiha, spielte.

In den folgenden Wochen und Monaten wurden andere Mitarbeiter und Freiberufler der Bolloré-Gruppe, wie Stéphane Guy, entlassen, nachdem sie den Kolumnisten unterstützt hatten.

In einem Interview mit unseren Kollegen in Le Parisien, das an diesem Samstag, dem 20. Februar, veröffentlicht wurde, kehrt Sébastien Thoen nicht ohne Humor zu seinem Ausscheiden aus der Gruppe zurück. “Ok, wir dürfen die Kollegen der Cantoche nicht schlagen, aber da war es nicht schlecht, wir hatten Spaß mit ihnen”, sagt ironischerweise der Kolumnist in seinem Interview.

“Aber du wusstest, dass es ein bisschen zusammenzucken würde, oder?”, Wird er gefragt und bezieht sich auf die berühmte Skizze. “Natürlich nicht, wir sind nicht in Burma!”, Erwidert Thoen. „Zumal Pascal Praud mich sehr schnell anrief, um mir zu sagen, dass er lachte. Er fügte hinzu: “Im schlimmsten Fall erhalten Sie eine Entlassung. Aber gleichzeitig sind Seb, Sie und Ihre Freunde (von Action Discrète, zu der auch Thomas Séraphine und Julien Cazarre, Anmerkung des Herausgebers, gehören) unkontrollierbar, aber in welcher Welt Sie leben, dort! “”.

In seiner Reaktion auf seine Entlassung versichert uns der Gastgeber: „Ich bin ein Liberaler und muss die Entscheidungen des Chefs nicht beurteilen, er ist König. Aber ich bin traurig, weil Canal mein Kanal ist, ich war seit 18 Jahren dort, ich habe alles für die Abonnenten gegeben, ich war sogar mit Action Discrète in Polizeigewahrsam. “

„Winamax ist ein Partner des Senders, ich durfte bei ihnen arbeiten, Praud hatte ein Lachen, Messiha auch, er hat getwittert und mich sogar kontaktiert, fügt Sébastien Thoen hinzu. Ich habe angeboten, ihn am Set von Pascal zu treffen, ich habe kein Feedback bekommen. “

Er erklärt auch, dass er „eine Vereinbarung mit Canal gefunden hat“, ohne weitere Details anzugeben. “Sie waren von Anfang an sehr höflich”, sagt er. „Ich habe es vermasselt, aber wir haben einen Deal gefunden! Vincent Bolloré weiß, dass ich immer korporativ war und er hat nicht vergessen, dass ich in der linken Zeitschrift Les Inrocks gesagt habe, er sei ein großartiger Typ. “

Während des gesamten Interviews jongliert Sébastien Thoen mit Ironie und Ernsthaftigkeit. So sehr, dass unsere Kollegen aus Le Parisien ihn fragten, ob „dieses Interview im ersten oder zweiten Grad gelesen werden sollte“. Und Thoen erwiderte: “Wie du willst, das ist der Kanalgeist!”

Erhalten Sie jeden Morgen kostenlos den HuffPost-Newsletter

Klicken Sie hier, um die neuesten Nachrichten live auf The HuffPost zu verfolgen

Finden Sie uns auf unserer Facebook-Seite

Abonniere unseren YouTube-Kanal

Mit dem täglichen HuffPost-Newsletter erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten und die besten Artikel des Tages per E-Mail.
Mehr erfahren

Durch das Abonnieren dieses Dienstes erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse von der Huffington-Postfirma, dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen, für folgende Zwecke verwendet wird: Verwaltung Ihrer Registrierung und Versenden von Newslettern, Erstellung anonymer Statistiken und Beilegung etwaiger Streitigkeiten. Nutzung des Dienstes. Der für den Service verantwortliche Subunternehmer ist The Hufffington Post Holdings (USA). Sie können sich jederzeit von unserem Datenschutzbeauftragten abmelden oder Ihre Rechte an Ihren Daten ausüben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Durch das Abonnieren dieses Dienstes erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse von der Huffington-Postfirma, dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen, für folgende Zwecke verwendet wird: Verwaltung Ihrer Registrierung und Versenden von Newslettern, Erstellung anonymer Statistiken und Beilegung etwaiger Streitigkeiten. Nutzung des Dienstes. Der für den Service verantwortliche Subunternehmer ist The Hufffington Post Holdings (USA). Sie können sich jederzeit von unserem Datenschutzbeauftragten abmelden oder Ihre Rechte an Ihren Daten ausüben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ref: https://www.huffingtonpost.fr