Nach 22 Startnummern ist die Jugend an der Macht, wobei der Österreicher Adrien Pertl vor dem Italiener Alex Vinatzer (0”14) führt. Die Franzosen, die nicht abgereist sind, haben Kontakt zu einem 5. Platz für Clément Noël (0”34) und einem 7. Platz für Alexis Pinturault (0”41). Also im Rennen um den Titel.

0”31 beim 2. inter! Es ist sehr gut für den Slowenen, im Angriff und sehr ausgeglichen … 0”55 in der 3. Inter!

DER INNENFEHLER !! Der Franzose hatte mit viel Begierde angefangen, aber er war nicht genug in Richtung und das war fatal für ihn …

Für Jean-Baptiste Grange (Frankreich), Weltmeister in all seinen beiden Teilnahmen (2011 und 2015), geht es los! Und er hat nicht gewonnen, als er 2017 das letzte Mal auf die Welten kam …

Es ist die 4. vorläufige Zeit (0”18) im Ziel für Jakobsen, monumental am Ende der Strecke … Er nahm vier Zehntel!

0”18 beim 1. inter! Es ist hervorragend für den Schweden, der immer so viel Engagement zeigt. Bisher bleibt es fair, mit kurzen Pressen. Pass auf, dass du nicht erschossen wirst … 0”57 beim 3. Inter! Es ist immer noch sehr gut …

Für Kristoffer Jakobsen (Schweden) geht es los! Achten Sie auf den Schweden, der in einer Runde mit den Besten spielen kann …

Es ist die 10. vorläufige Zeit (1”40) im Ziel für Moelgg, was den Schaden gut begrenzt.

Auch er leidet an der Spitze, etwas zu spät in der Wand … 0”70 beim 2. Inter! Er bemüht sich, den richtigen Rhythmus zu finden, aber er ist immer noch richtig. 1”03 beim 3. inter!

ER FAHRT !! Aber was für eine katastrophale Runde für die Schweizer auf dem Weg ihres Trainers … Wie es bei Riesen der Fall war.

0”40 beim 1. inter! Das ist schon viel für den Schweizer, der verkehrt herum angefangen hat, aber den Kopf richtig herum dreht und wieder anfängt. Er gewinnt wieder an Höhe …

Es ist die 2. vorläufige Zeit (0”14) im Ziel für Vinatzer! Hervorragende Leistung des Italieners, der heute Nachmittag den Titel spielen wird …

0”06 beim 1. inter! Hervorragend von dem Italiener, der zu Beginn der Saison zu seiner ersten Ausrüstung zurückgekehrt ist … Es ist hoch, es ist flexibel und es dreht sich … 0”06 beim 3. Inter! ENORM !

0”32 beim 1. inter! Es ist sehr gut, was der Spezialist des riesigen Silbermedaillengewinners auf der Parallele anbietet … Er ist zuversichtlich und es zeigt. Aber es ist komplizierter für ihn am Ende der Strecke, mit mehr Abtrieb und weniger Geschwindigkeit. 1”49 beim 3. inter!

Nach 15 Lätzchen stehen sieben von ihnen in sechs Zehnteln, darunter zwei Franzosen, wobei Noel (3., 0”34) und Pinturault (5., 0”41) gut platziert sind. Spitzenreiter ist jedoch der erstaunliche Österreicher Adrien Pertl, der in dieser Saison auf dem Vormarsch ist.

Der Deutsche begann völlig verkehrt herum, mit einem großen inneren Fehler in der Wand, der ihn zwang, seine Hand auf den Boden zu legen. Er wird viel abgeschossen und es ist nicht effizient … 0”99 beim 2. Inter! Er wird heute nicht um die Medaille spielen …

DER INNENFEHLER !! Während er Pertl gleichgestellt war, macht der Brite einen Fehler … Was für ein Durcheinander seit dem Durchgang des Lätzchens10.

0”11 beim 2. inter! Riesig seitens des Briten, trotz eines sehr breiten Ausgangs an der Spitze … Er nahm sich Zeit in Pertl, es war sehr stark, mit großer Intensität.

0”52 beim 3. inter! Es ist immer gut … ER LÄUFT !! Oh, es ist eine Schande, dass er bisher ein gutes Rennen hatte.

0”17 beim 1. inter! Es ist schlecht für die Franzosen, trotz einer kleinen Erweiterung an der Spitze sehr fair. Manchmal ein bisschen hoch, muss er die Linie hochgehen.

Es geht los für Victor Muffat-Jeandet (Frankreich), der trotz eines hervorragenden Slaloms das Podium im Kombiniert verpasst hat und für heute vielversprechend ist …

ES IST ENDE !! Er wird auf der Bodenbewegung abgeschossen und es ist ein innerer Fehler, der für ihn tödlich ist … Grausam für die Schweiz!

– 0”09 beim 1. inter! Es ist sehr gut an der Spitze für die Schweizer, in vollem Vertrauen und es zeigt … Er arbeitet gut mit den Einträgen, gerät nicht in Panik und es ist effektiv …

Es geht los für Loic Meillard (Schweiz), Bronzemedaillengewinner im Kombinierten und im Parallelen!

ES IST ENDE !! Der Russe versteht sich schon vor dem ersten Vermittler … Es war in letzter Zeit eine schlechte Angewohnheit für Khoroshilov.

Es ist das 8. Mal (0”95) vorläufig bei der Ankunft für Matt, der am Boden viel verloren hat, aber um die Medaille im Spiel sein wird.

– 0”13 beim 1. inter! Die Österreicher fliegen in die Startwand … Es ist sehr präzise auf der Streikpostenlinie für Matt, der jedoch kurz vor dem Wechsel punktet. 0”67 beim 3. inter! Der Schnee ist am Boden schwieriger zu fahren, aber der Österreicher begrenzt den Schaden.

0”08 beim 2. inter! Der Schweizer begann mit viel Engagement beim Skifahren und ließ sich ziemlich früh unter der Tür frei, auch wenn er manchmal etwas zu weit geht. 0”28 beim 3. inter!

BESTE ZEIT FÜR PERTL !! Der Österreicher sorgte für die erste kleine Überraschung, als er vor Foss-Solevaag (- 0”16) die Kontrolle über diese erste Runde übernahm. Es wird notwendig sein, auf ihn zu zählen …

– 0”19 beim 1. inter! Sehr schöner Start von Pertl, der die erste Wand wunderbar gemeistert und viel Geschwindigkeit für den flachen Abschnitt gesammelt hat … – 0”40 beim 3. Inter! ENORM !

Es ist die 5. vorläufige Zeit (0”41) im Ziel für Schwarz. Die Unterschiede sind sehr gering!

– 0”21 beim 1. inter! Oben ist es ungeheuerlich. Viel Flexibilität beim Skifahren, Genauigkeit und eine gute Anpassung an den Schnee des Tages. 0”07 beim 3. Inter! Unten etwas weniger fair, aber immer noch solide.

Für Marco Schwarz (Österreich), der bereits Weltmeister und Bronzemedaillengewinner des Riesen ist, geht es los!

0”51 beim 2. inter! Der Österreicher machte viele kleine Fehler auf einer Strecke, die bereits aufgeheizt war und sehr teuer war … 1”01 beim 3. Inter!

Es ist die 2. vorläufige Zeit (0”18) im Ziel zu Weihnachten, die unten eine halbe Sekunde verloren hat. Es ist eine Schande, aber auch er ist platziert …

– 0”36 beim 3. Inter! Es ist ein Konzert … Achten Sie darauf, den Ski weiter zu schieben …

0”04 beim 1. inter! Die Aktion ist richtig für den Franzosen, nie wirklich der Stärkste an der Spitze … – 0”09 beim 2. Inter! Hoch auf der Linie, sehr kurz auf der Linie, rollt es herum und dreht sich.

Er verkürzt die Flugbahnen am Hang gut, er wird möglicherweise etwas zu viel ersetzt und das kann ihn ein paar Hundertstel kosten … 0”06 beim 3. Inter!

– 0”13 beim 1. inter! Für den Norweger, der mit viel Engagement und Genauigkeit angefangen hat, ist es an der Spitze der Strecke ausgezeichnet. 0”07 beim 2. inter!

Es ist die 3. vorläufige Zeit (1”49) im Ziel für Zenhausern. Großer Schlag für die Schweizer …

0”47 beim 2. inter! Seien Sie vorsichtig, es markiert etwas zu viel unter dem Abtrieb, wir glauben, dass seine Größe ihm auf diesen Hängen nicht hilft … Es begann in einem falschen Tempo. 0”90 beim 3. inter!

BESTE ZEIT FÜR FOSS-SOLEVAAG !! Der Norweger liegt vor Pinturault (- 0”25) und nimmt die vorläufigen Befehle dieser ersten Runde entgegen. Bisher kein großer Fehler …

– 0”08 beim 1. inter! Dass es im Namen des Norwegers gestellt wird … Er ist in vollem Vertrauen, gut ausbalanciert. Achtung, es ist direkter, aber es sitzt ein wenig. – 0”06 beim 3. Inter! Aber es endet stark!

Er stellt die erste Referenzzeit in 52”65 ein. Und es sieht so aus, als wäre alles gut.

Wir entdecken die Route der ersten Runde in Begleitung der Franzosen … Es dreht sich ganz oben im oberen Teil, man muss schnell aus dem Doppel raus. Der Übergang ist vor einer zweiten Wand flacher. Es setzt die Habs Verpflichtung und es ist überhaupt nicht schlecht.

Für Alexis Pinturault ist es vorbei! Der Franzose, vor zwei Jahren der 4., ist der erste, der heute startet, und er konnte davon profitieren, wie es gestern bei Vlhova und Liensberger der Fall war …

Das Wetter ist heute in Cortina d’Ampezzo schön, aber plötzlich muss man sich vor der Sonne und der Hitze hüten, die die Strecke schnell verschlechtern.

Es ist der Schweizer Trainer, der diese erste Runde auf eisigem Schnee gezogen hat, was für Skifahrer schwer zu verstehen sein wird.

Alexis Pinturault, Bronzemedaillengewinner im Super-G, Silber im kombinierten, verpasste seinen zweiten Lauf als Riese, nachdem er im ersten Lauf eine Demonstration angeboten hatte. Der Franzose, der gekommen ist, um Titel zu gewinnen, hat daher in Cortina noch keinen auf seinem Tresen und er hat nur noch den Slalom übrig, um nicht “nur” – entschuldigen Sie die Kleinen – mit Bronze und Silber zu verlassen.

Beachten Sie, dass die Regeln in der zweiten Runde aufgrund der erwarteten Wetterbedingungen anders als gewöhnlich sein werden. Keine wirklich gute Idee, aber hey …

DAS FRANZÖSISCH ZU BEGINNEN
::

Sie werden zu Beginn dieses Slaloms logischerweise vier sein, die Quote, die den Blues vorbehalten ist. Und wir dürfen nicht zu spät kommen, um Alexis Pinturault nicht zu verpassen, der Lätzchen 1 geerbt hat. Nicht unbedingt ein Nachteil angesichts der Bedingungen für die 4. der Welten 2019. Ein wenig weiter werden wir Clément Noël mit Aufmerksamkeit folgen (5). , in der Lage, die Konkurrenz zu überwältigen, um ein wenig dumm auszugehen. Nach dem Durchgang von Victor Muffat-Jeandet (13), der in dieser Saison in der Disziplin ziemlich überzeugend ist, finden wir mit Startnummer 21 Jean-Baptiste Grange, den einzigen ehemaligen Weltmeister im Slalom am Start.

Angst vor allem oder nichts für Weihnachten

Video – Die Angst vor allem oder nichts: Weihnachten, es vergeht oder es bricht?

“Wenn wir mit Enttäuschungen leben, müssen wir reagieren und den Charakter stärken”, erklärte Clément Noël, einer der Favoriten im Slalom der Welten in Cortina d’Ampezzo (Italien) am Sonntag, im Herzen einer Saison, in der er zwischen den beiden wechselte Erfolge und Aussetzer. Der Franzose wächst weiter in seinem eigenen Tempo und stellt sich der Realität eines starken Wettbewerbs. Trotzdem ist er auf diesem Slalom ehrgeizig.

Wenn es in dieser Saison eine unentschlossene Disziplin für Männer gibt, dann den Slalom, der in nur neun Wettkämpfen bereits sieben verschiedene Skifahrer gekrönt hat. Mit zwei Erfolgen und einer beeindruckenden Konstanz in der Disziplin, die ihn zum Anführer der Spezialität macht, ist Marco Schwarz der Favorit, aber Vorsicht vor dem Norweger Henrik Kristoffersen, der ebenfalls Doppelsieger, aber unregelmäßiger ist. Clément Noël, der in Chamonix gewann, aber in dieser Saison insgesamt enttäuschend war, ist der schnellste Allrounder, muss aber zwei hochrangige Vorläufe absolvieren. Ohne Alexis Pinturault, Manuel Feller, Ramon Zenhausern, Sebastian Foss-Solevaag oder Linus Strasser zu vergessen, alle Kandidaten für den Titel. Und im Rennen um die Medaille sind immer Überraschungen möglich.

Wenn Jean-Baptiste Grange seit mehr als zehn Jahren keinen Slalom mehr bei der Weltmeisterschaft gewonnen hat, hat der Franzose diese jüngsten Erfolge bei den Weltmeisterschaften erzielt, sei es 2011 in Garmisch-Partenkirchen oder 2015 in Beaver Creek Die Saison wäre eine kolossale (aber angenehme) Überraschung, aber Vorsicht: Die Mauriennais gewannen alle zwei Teilnahmen eine Medaille im Slalom bei den Welten, mit Bronze im Jahr 2007, einem Rücktritt im Jahr 2019, dem Titel im Jahr 2011, einem 12. Platz im Jahr 2013, einem zweiten Krönung im Jahr 2015 und sein 23. Platz im Jahr 2017. Kann er seine Serie fortsetzen, wenn er 2019 abwesend ist?

Die letzten fünf Weltmeistertitel im Slalom wurden auf nur zwei Skifahrer verteilt, seit Jean-Baptiste Grange die einzigen zwei (2011, 2015) gewann, die Marcel Hirscher zurückließ (2013, 2017 und 2019).

Das französische Team hat sechs Mal den Titel des Slalom-Weltmeisters gewonnen, mit Emile Allais 1937, Charles Bozon 1962, Jean-Claude Killy 1968, Jean-Noël Augert 1970 und Jean-Baptiste Grange, Gewinner 2011 und 2015.

2019 ÄRE SLALOM DES MONDIAUX ERGEBNIS
::

Seit dem Start dieser Cortina-Welten haben nur zwei Nationen auf der Seite der Männer gewonnen: Österreich, gekrönt von Kriechmayr in Suiper-G und bergab, dann mit Schwarz in Kombination, und Frankreich, gekrönt zweimal dank Mathieu Faivren in Riesen und parallel.

DIE TABELLE DER MEDAILLEN
::

3. Frankreich mit 5 Medaillen (2 in Gold, 1 in Silber und 2 in Bronze)

Hallo an alle und willkommen auf unserer Website, um LIVE den Herrenslalom der Welten 2021 in Cortina d’Ampezzo, der letzten Runde dieser Weltmeisterschaften, zu verfolgen.

Ich bin damit einverstanden, per E-Mail Nachrichten und Angebote zu &-Dienstleistungsprodukten von Unternehmen derselben Gruppe wie Eurosport zu erhalten.

Ref: https://www.eurosport.fr