Der frühere Chelsea-Mittelfeldspieler Alexei Smertin teilte seine Meinung zum Spiel des ehemaligen Londoner Kapitäns John Terry. „Dies ist mein Beispiel. Es gibt eine Geschichte über ihn. Er saß neben mir in der Umkleidekabine. Die Osteuropäer waren nach der Massage in Öl, die anderen hörten Musik und Terry saß und pflückte seine Nase und versuchte es mit Boogern. Er zog sich kurz vor dem Betreten des Feldes um. Dies ist eine Metapher für die Transformation. Er zog eine Uniform an, drehte sich um und wurde eine andere Person. Eine Person, die nach 10 Minuten mit dem Kopf angreift, um den Gegner am Pass zu hindern. Und nach dem Match wechselte er zurück. Ich habe dann lange nach diesem Schalter gesucht. Sogar Lobanovsky sprach über solche Dinge, die Sie in entscheidende Momente einbeziehen müssen.

Es gibt auch Lampard, der zusammen mit Terry keine einzige Trainingseinheit verpasst hat. Einige von ihnen waren frei, weil sie wussten, dass sie definitiv in der Aufstellung sein würden. Terry und Lampard waren für mich wie Roboter. Wir haben innen und außen gearbeitet. Lampard war mein Konkurrent, genau wie Makelele, aber es ist sehr schwierig, mit ihnen zu konkurrieren. Obwohl der Respekt für sie groß ist. Dies hat Chelsea zu einem großartigen Team gemacht “, zitiert die Match TV-Website Smertin.

Autor:
Nikita Darkveev

Ref: https://www.championat.com