Irgendwie ist West Ham das Team, das im Rennen um die Qualifikation für die Champions League die Nerven behält. Sie sahen, wie Chelsea und Liverpool Punkte verloren und reagierten mit Grit, um auf den vierten Platz zu klettern.

West Ham war klinisch, als die Chancen kamen, und sie wurden angesichts des unerbittlichen Drucks von Tottenham verfolgt und hielten an einem wertvollen Sieg fest, obwohl Gareth Bale sich plötzlich daran erinnerte, dass er einer der besten Spieler der Welt ist.

Es war Bale, der in der zweiten Halbzeit die Führung übernahm und die Verantwortung übernahm, als Spurs versuchte, sich zu wehren, nachdem er auf Tore von Michail Antonio und Jesse Lingard zurückgefallen war. Der Flügelspieler erzielte ein Tor für Lucas Moura und traf im Sterben die Latte. Vorbei war der ineffektive, eintaktige Spieler, der enttäuscht ist, seit er von Real Madrid ausgeliehen zu Spurs zurückgekehrt ist. Dies war Bale von seiner besten Seite, rannte auf Gegner zu und quälte sie mit seinem Können. Er sah jeden Zentimeter wie ein Star aus, der vier Champions-League-Medaillen besitzt.

In seinem ersten Spiel bei Spurs kehrte der Geist zu Bale zurück und erzielte 2013 in Upton Park ein beeindruckendes Tor in letzter Minute, um West Ham zu besiegen. Teams mit einer schwächeren Wirbelsäule wären zusammengebrochen. Aber diese West Ham Seite ist anders. Sie bestehen aus härterem Material und als der Schlusspfiff ertönte, fiel Vladimir Coufal auf den Rasen. Die Erschöpfung des Rechtsverteidigers war ein typisches Beispiel für die Bemühungen von David Moyes. West Ham kämpfte um alles und sie freuten sich, Spurs zu besiegen, die auf dem neunten Platz bleiben.

West Ham sah einfach hungriger aus und zeigte, warum die Chancen sie in diesem Spiel zum ersten Mal seit Januar 2001 begünstigten. Ihre Intensität rasselte Spurs während des frühen Austauschs. Der Ton wurde durch die Art und Weise bestimmt, wie sich Declan Rice und Tomas Soucek im Mittelfeld durchgesetzt haben, während die Rückkehr von Antonio nach einer Oberschenkelverletzung West Ham einen Angriffspunkt bot und dem geschäftigen Trio aus Pablo Fornals, Jarrod Bowen und Lingard Raum für die Planung gab und ein Zielmann zu dienen.

Antonio schikanierte zeitweise Davinson Sánchez und Eric Dier und sein Spiel beinhaltete mehr als die Bereitschaft, die Kanäle zu leiten. West Ham, schärfer und aggressiver, brauchte nur fünf Minuten, um die Führung mit einem Tor zu übernehmen, das alles Schlechte an Tottenhams Verteidigung enthüllte: Lethargie in der Herausforderung, mangelnde Organisation im Zentrum und chronische Schwäche unter dem hohen Ball.

Zumindest Mourinho roch nach Gefahr, als Vladimir Coufal rechts in den Weltraum einbrach und Sergio Reguilon aufforderte, den Außenverteidiger von West Ham am Überqueren zu hindern. Sporen wurden herumgeschoben und obwohl Reguilon es schaffte, Coufals Weg nach vorne zu blockieren, drückte West Ham weiter, als der Ball losbrach. Soucek war wacher als jeder andere in einem weißen Hemd und suchte nach Bowen, dessen neckendes Kreuz die Spurs-Verteidigung in Unordnung brachte. Niemand wollte sich damit befassen, und Antonio konnte beim zweiten Versuch ein Tor erzielen, nachdem Hugo Lloris seinen ersten Volleyschuss gerettet hatte.

Es war ein schreckliches Ziel, zuzugeben, und West Ham hätte seinen Vorteil möglicherweise ausbauen können. Sie fanden in den weiten Bereichen immer wieder Platz, und Japhet Tanganga kämpfte mit dem Rechtsverteidiger, bevor er zur Halbzeit durch Matt Doherty ersetzt wurde. Bowen und Lingard verpassten beide vielversprechende Chancen und Craig Dawson zwang Lloris, nach einer Ecke mit einem starken Kopfball eine gute Parade zu machen.

Die Sorge für Moyes war, dass seine Seite ihre Verschwendung bereuen würde. Der Manager war entsetzt, als Bowen nach einem Durchbruch am Tor zurückkam. Irgendwann mussten die Sporen drohen, und in der 12. Minute glichen sie fast aus. Kane schoss nach einem Schuss von Erik Lamela weit.

West Ham wurde im Laufe der Zeit zurückgedrängt und erlitt einen klebrigen Zauber, als Soucek losging, um sich eine blutige Wunde zu nähen, nachdem er mit Tanganga die Köpfe zusammengestoßen hatte. Trotzdem arbeiteten Spurs, selbst wenn sie sieben Minuten lang einen numerischen Vorteil hatten. Coufal arbeitete hart daran, Son Heung-min auszuschalten, und obwohl Kane Lukasz Fabianski zwang, zur Halbzeit einen hervorragenden Stopp einzulegen, sah West Ham bequem aus, als sie sich zurücklehnten und den Besuchern erlaubten, vor ihnen zu spielen.

Die Sporen waren viel zu schwerfällig und Mourinho reagierte in der Pause und stellte Bale für Lamela auf der rechten Seite vor. Dennoch hatte Bale kaum Zeit, sich zu berühren, bevor West Ham seine Führung verdoppelte. Antonio war wieder beteiligt und hielt einen langen Ball hoch. Lingard injizierte Dringlichkeit und schoss von links herein, um sich mit Fornals zu verbinden. Die Sporen waren wieder statuenhaft.

Lingard kontrollierte mit einem Knie, um den Ball in den Bereich zu schieben, und schoss an Dier vorbei. Die Abseits-Fornals traten beiseite, als der Mittelfeldspieler einen brillanten Schuss an Lloris vorbei schoss. Obwohl die Flagge im Abseits stand, stand das Ziel, als eine VAR-Überprüfung bestätigte, dass Fornals das Spiel gestört hatte.

Zu diesem Zeitpunkt hatten Spurs zwei Möglichkeiten: verwelken oder reagieren. Zu Mourinhos Zufriedenheit entschieden sie sich für Letzteres. Kane ging mit einem Freistoß in die Nähe und Bale drohte, als er auf Aaron Cresswell lief. Es war eher wie der Bale of Old – direkt, kreativ, dynamisch – und der Waliser lieferte die Inspiration, als Spurs das Defizit halbierte und Lucas Moura in einer Ecke peitschte, um Fabianski an seinem nahen Posten zu schlagen.

West Ham hatte 26 Minuten Zeit, um seine Führung zu schützen, und sank für eine Nachhut zurück. Die Sporen wurden verwandelt, Kane feuerte Zentimeter breit. Bale war eine ständige Bedrohung und ein Tor schien unvermeidlich, als er Kane mit einem herrlichen Pass freigab. Rice rettete West Ham mit einer erstaunlichen Freigabe und der Ball kam zu Bale zurück, der mit einem giftigen Schuss die Latte traf.

Der Druck war unerbittlich. West Ham entkam in der Nachspielzeit, als Coufals versuchte Freigabe von Son abgefälscht und über Fabianski gedreht wurde, bevor er den Pfosten traf. Spurs hatte alles getan, außer zu punkten. West Ham feierte einige Minuten später. Sie sind im Traumland.

Ref: https://www.theguardian.com