Tyler Walkers Doppelpack steigerte Coventrys Überlebenshoffnungen, als sie einen verdienten 2: 0-Sieg gegen das stotternde Brentford errangen.

Nach zwei überraschenden Niederlagen in einer Woche gegen Barnsley und QPR traten die auf der Jagd nach dem Aufstieg stehenden Bienen mitten in einem Wackeln in St. Andrews an. Und die Nachricht, dass ihnen der 24-Tore-Torschützenkönig Ivan Toney mit einer leichten Knöchelverletzung gefehlt hat, hätte wenig dazu beigetragen, die Nerven ihrer Fans zu verbessern. Er wurde sehr vermisst, da den Besuchern in den vorderen Bereichen der Biss fehlte, während eine hart arbeitende und positive Sky-Blues-Mannschaft in Angriff und Verteidigung beeindruckte.

Coventry, der durch den ersten Start von Skipper Liam Kelly seit Dezember angekurbelt wurde, ging nach 19 Minuten vom Elfmeterpunkt aus. David Raya rettete Maxime Biamous heftigen Schlag, aber nach dem Abprall wurde Biamou von Rico Henry im Strafraum erwischt. Walker trat vor und setzte den Elfmeter unter den spanischen Torhüter.

Die Heimmannschaft startete nach der Pause wieder gut. Gustavo Hamer schoss in das Außennetz, bevor sie in der 55. Minute ihre Führung verdoppelten. Callum O’Hare nutzte das schlampige Defensivspiel und fütterte Walker, der sich klug umdrehte und tief in die rechte Ecke von Rayas Netz schoss.

Brentford nahm eine dreifache Änderung vor, mit Josh Dasilva, Tarique Fosu und Henrik Dalsgaard, aber klare Chancen waren schwer zu bekommen, und es war Coventry, der einen dritten bedrohte, als Dom Hyam aus einer Ecke kam. Dalsgaard schob sich weit, als das Spiel in die letzten 20 Minuten ging und Dasilva sah, dass eine Anstrengung nachließ, aber Coventry fühlte sich wohl und war ihren Sieg wert.

In der Zwischenzeit hat die englische Fußballliga ihre Enttäuschung über die vorübergehende Einstellung einer Darlehenszahlung an Meisterschaftsclubs durch das Finanzministerium zum Ausdruck gebracht, ist jedoch zuversichtlich, dass eine Lösung gefunden wird.

Teams der zweiten Liga erwarteten, dass am Freitag ein Darlehen in Höhe von 100 Mio. GBP über die Bank of England ausgezahlt wird, um die aktuelle Saison zu beenden. Anfang dieser Woche wurden jedoch bereits vereinbarte Bedingungen des Rettungspakets von der Regierung geändert, die darauf bestand, dass die Gehaltsbeschränkungen für „relevante Personen“ nicht nur Vorstandsmitglieder, sondern auch Führungskräfte umfassen.

Dies führte dazu, dass die EFL am Donnerstag an die Championship Clubs schrieb, um über die Situation zu informieren. Obwohl die Verzögerung nicht erwünscht ist, wird insgesamt davon ausgegangen, dass das Darlehen mit proaktiven Gesprächen mit dem Finanzministerium ausgezahlt wird.

Ref: https://www.theguardian.com